Aktualisiert 21.03.2006 08:43

Bewährungsstrafe für fünfstündige Vergewaltigung

Der 34-jährige Falk R., Besitzer einer Autowerkstatt in Sachsen, ist wegen Vergewaltigung angeklagt: Er zwang seine Sekretärin Sabine K. zu fünf Stunden Sex.

Wie Bild.de berichtete nahm der Mann vor Gericht kein Blatt vor den Mund: «Ich zerschnitt ihren Slip, zog sie aus. Dann übergoss ich sie mit Sekt. Den leckte ich ihr vom Körper ab. Sie wehrte sich nicht, weil sie Angst hatte. Gleich daneben hatte ich das Messer liegen. Das wusste sie.» Danach zerrte er sie unter die Dusche und vergewaltigte sie: «Geniess es, es wird dein letztes Mal sein.»

Das 32-jährige Opfer ist entsetzt als der Vergewaltiger nur zu einer zweijährigen Bewährungsstrafe verurteilt wird: «Ich hatte Todesangst! Er hat nicht die Strafe bekommen, die er auch nur ansatzweise verdient hätte.»

(pat)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.