Aktualisiert 02.09.2015 11:46

Entführung

Bewaffnete entführen mindestens 17 Türken

Maskierte Männer verschleppen in Bagdad Angestellte einer Baufirma. Das Unternehmen errichtet im nördlichen Teil von Sadr City ein Fussballstadion.

von
nab
Die Arbeiter einer Baufirma sind von maskierten Männern entführt worden: Der sich im Bau befindende Stadion in Badgad. (Archivbild)

Die Arbeiter einer Baufirma sind von maskierten Männern entführt worden: Der sich im Bau befindende Stadion in Badgad. (Archivbild)

In der irakischen Hauptstadt Bagdad sind 18 Türken von Bewaffneten Männern entführt worden. Die Angestellten einer Baufirma, die im nördlichen Stadtteil Sadr City ein Fussballstadion errichtet, seien von schwarzgekleideten maskierten Männern in Pickup-Wagen verschleppt worden, sagte ein Polizeioberst.

Bei den entführten Arbeitern soll es sich um 14 Bauarbeiter, drei Ingenieure und einen Buchhalter handeln, das berichtet die «Daily News»

Der stellvertretende Ministerpräsident Numan Kurtulmus bestätigt die Entführung. Genaue Informationen zum Tathergang und den Beweggründen seien aber noch nicht bekannt.

Wer die Entführer sind, ist bislang unklar. Über die Motive kann auch nur spekuliert werden. Ein Motiv könnte Geld sein. In Bagdad ist es keine Seltenheit, dass nach einer Entführung Lösegeld verlangt wird. Aber auch ein politisches Motiv könnte in Frage kommen. Die Türkei unterstützt den Irak seit kurzem mit Luftangriffen gegen den IS. Zudem hat die Regierung in Ankara den USA erlaubt, türkische Luftwaffenstützpunkte für ihre Angriffe gegen den IS zu brauchen. (nab/afp)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.