Bewaffneter Raubüberfall auf Basler Taxichauffeur
Aktualisiert

Bewaffneter Raubüberfall auf Basler Taxichauffeur

Drei junge Männer haben in Basel einen Taxichauffeur mit einer Waffe bedroht und ausgeraubt. Die Täter wurden gefasst.

Gestern um 1 Uhr stiegen zwei 19-jährige Schweizer und ein 20-jähriger Mazedonier in ein 33er-Taxi am Basler Blumenrain und liessen sich zum Rhypark chauffieren. Dort zückte einer der Männer eine Pistole, richtete sie auf den 42-jährigen Chauffeur und verlangte Bargeld. «In diesem Moment dachte ich nur noch an meine Familie», berichtet der Serbe. Er gab den Tätern mehrere hundert Franken.

Das Trio flüchtete in Richtung Restaurant und schoss unterwegs mehrmals in die Luft. Sofort informierte der Chauffeur die 33er-Zentrale und die Polizei. Kurz darauf konnte diese zwei Tatverdächtige in der Lothringerstrasse festnehmen. In derselben Nacht wurde auch der dritte Verdächtige – der mutmassliche Schütze – angehalten. Im St.-Johanns-Park fanden die Ermittler zudem eine versteckte Schreckschusspistole.

«Es ist eine Katastrophe, dass es immer wieder solche Überfälle gibt», sagt Karl Rüedi, Verwaltungsratsdelegierter der 33er Taxi AG. Zum Schutz der Chauffeure befinde sich in allen 33er-Taxis eine Notruffunktion, mit der das Auto sekundenschnell geortet werden könne. Zudem sei überall ein Kreditkarten-Lesegerät installiert worden, um den Bargeldverkehr zu reduzieren.

Sabine Knosala

Deine Meinung