Ramadi (Irak): Bewohner sollen Stadt in 72 Stunden verlassen
Aktualisiert

Ramadi (Irak)Bewohner sollen Stadt in 72 Stunden verlassen

Die irakische Armee fordert die Einwohner Ramadis auf, die Stadt zu verlassen. Das deutet auf eine baldige Offensive gegen das vom IS gehaltene Stadtzentrum hin.

von
ofi
Der Irak will die Stadt Ramadi zurückerobern: Irakische Kämpfer in Aussenvierteln der Stadt. (9.12.15)

Der Irak will die Stadt Ramadi zurückerobern: Irakische Kämpfer in Aussenvierteln der Stadt. (9.12.15)

AFP/Ahmad al-Rubaye

Seit dem Mai hält die islamistische Miliz IS die irakische Stadt Ramadi unter ihrer Kontrolle. Nun gibt es Anzeichen, dass die irakische Armee einen weiteren Versuch vorbereitet die Stadt zurück zu erobern. In Flugblättern wird die Zivilbevölkerung Ramadis aufgefordert binnen 72 Stunden die Stadt zu verlassen.

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, hat ein Armeesprecher bestätigt, dass Flugzeuge solche Flugblätter über der Stadt abgeworfen hat. Darauf seien auch sichere Ausfallrouten aus der Stadt genannt worden. Die Menschen seien zudem aufgefordert worden, gültige Ausweispapiere mitzunehmen.

Mehrere gescheiterte Versuche, Ramadi zurück zu erobern

Ein ranghoher Militär sagte gemäss Reuters, dass dieses Vorgehen auf eine bevorstehende Offensive der Armee gegen das Stadtzentrum Ramadis hindeute. Bereits letzte Woche haben die irakischen Streitkräfte erste Erfolge auf ihrem Vormarsch Richtung der Hauptstadt der Provinz Anbar vermeldet.

Ramadi liegt nur rund 100 Kilometer nördlich von Bagdad, bisher war die Armee aber bei mehreren Versuchen die Stadt zurück zu erobern gescheitert. Zuletzt hatten die Iraker Ende November versucht eine Offensive zu starten und die Bevölkerung damals über das Fernsehen zur Flucht aufgefordert. Der IS versuche laut Armeeangaben jedoch die Menschen vom Fliehen abzuhalten, indem jedem, der die Stadt zu verlassen versuche der Tod angedroht werde.

Zwar sollen sich nach Geheimdienstinformationen nur noch rund 300 IS-Kämpfer im Zentrum Ramadis verschanzt sein, diese würden aber die rund 50'000 Bewohner der Stadt wie Geiseln unter ihrer Kontrolle halten. Ein Militärsprecher erklärte gegenüber Reuters, dass Familien, die versuchen, Ramadi zu verlassen, Strafen von mehr als 6000 Franken bezahlen müssten.

Deine Meinung