Romanshorn TG: Bewohntes Haus hat seit über einem Jahr keine Fassade
Publiziert

Romanshorn TGBewohntes Haus hat seit über einem Jahr keine Fassade

Eine Überbauung beim Bahnhof Romanshorn TG wirft Fragen auf. Die Gebäude stehen mittlerweile seit gut einem Jahr ohne Fassade da. Wie lange das so bleibt, ist noch nicht geklärt.

von
Adriel Monostori

So sieht das Haus ohne Fassade in Romanshorn TG aus.

Adriel Monostori

Darum gehts

  • In der Stadt Romanshorn TG steht ein bewohntes Haus ohne Fassade.

  • In der Nachbarschaft findet man es absurd.

  • Die Stadt Romanshorn ist mit dem Vermieter, der Raiffeisen Pensionskasse, in laufenden Verfahren.

  • Bei einem Brand entzündete sich die Aussenverkleidung.

Seit mehr als einem Jahr steht gegenüber dem Bahnhof Romanshorn TG eine Liegenschaft mit einer Plastikverpackung auf der äussersten Schicht. Seither sind auch alle Wohnungen bereits vermietet und einige auch schon bezogen. Ein Leser-Reporter fragt sich, wieso noch immer nicht fertig gebaut wurde. «Nun ist es über ein Jahr her, und es hat sich nichts getan», sagt er. Das Haus zwischen der Löwenstrasse und der Mittleren Gasse ist in der Nachbarschaft schon längst als das «Haus ohne Fassade» bekannt. Dies aufgrund eines Streits zwischen der Stadt Romanshorn und der Bauherrin Raiffeisen Pensionskassen Genossenschaft, so die «Thurgauer Zeitung»(Bezahlartikel).

«Nur die äusserste Schicht fehlt. Der Rest ist gemacht», sagte ein Mieter, der in der Liegenschaft wohnt, zu 20 Minuten. Mittlerweile habe er sich an das Erscheinungsbild seines Zuhauses gewöhnt. «Wenn man drin ist, merkt man ja nicht, wie es draussen aussieht», so der Mann. In der Nachbarschaft zeigt man weniger Verständnis. Eine Frau sagt: «Ich finde es ziemlich absurd. Vor allem sieht es nicht schön aus. Wenn man mit dem Zug in Romanshorn ankommt, dann ist das Erste, was man sieht, ein Gebäude ohne Fassade. Das ist ja nicht repräsentativ für die Gemeinde.» Auch sie erwähnt, dass ein Teil der Fassade bereits angebracht wurde. «Wie kann es sein, dass man die Fassade noch nicht fertig gebaut hat?»

1 / 8
In Romanshorn TG steht seit über einem Jahr ein Haus ohne Fassade.

In Romanshorn TG steht seit über einem Jahr ein Haus ohne Fassade.

Adriel Monostori
Die Liegenschaft zwischen der Löwenstrasse und der Mittleren Gasse ist gegenüber vom Bahnhof.

Die Liegenschaft zwischen der Löwenstrasse und der Mittleren Gasse ist gegenüber vom Bahnhof.

Adriel Monostori
In der Nachbarschaft fragt man sich, wieso noch immer keine Fassade da ist.

In der Nachbarschaft fragt man sich, wieso noch immer keine Fassade da ist.

Adriel Monostori

Diskussion um Aluverbundplatten

Vor rund einem Jahr hiess es, dass die für den Bau vorgesehenen Aluverbundplatten an der Aussenfassade nicht dem Ortsbild entsprechen. «Das aktuell verwendete Material ist aufgrund der Sonderbauvorschriften nicht bewilligungsfähig», sagte der Romanshorner Stadtrat Philipp Gemperle damals. Der Besitzer des Gebäudes, die Raiffeisen Pensionskassen Genossenschaft, war anderer Meinung. Für Projektleiter Marc Pfister fügte sich das Haus mit der Fassade durchaus ins Ortsbild ein. Die Stadt bezeichnete das Material als minderwertig. Die Fassade ist gemäss der Bauherrschaft jedoch aus hochwertigem Material und wurde weltweit erprobt.

«Wir können nicht nach Lust und Laune entscheiden und halten an unserem Entscheid fest», so Philipp Gemperle zu den Erläuterungen der Bauherrschaft. Die Bauherrschaft sei verpflichtet, der Stadt die Bemusterung früh genug vorzulegen. Wenn man zu lange wartet, riskiere man wegen fehlender Bewilligungen eine Verzögerung. «Wir hoffen, dass die Bauherrschaft bald eine bewilligungsfähige Lösung präsentiert, sodass wir an diesem zentralen und sensiblen Ort wieder ein intaktes Ortsbild haben», so Gemperle vor einem Jahr.

Brand an Aussenverkleidung

Ende April 2020 spitzte sich die Diskussion um das «Haus ohne Fassade» zu. An der Plastikaussenverkleidung brannte es. «Am Gebäudeteil entstand Sachschaden von mehreren Zehntausend Franken», hiess es in einer Medienmitteilung der Kantonspolizei Thurgau. Man gehe dabei von Brandstiftung aus. Pfister sagte damals gegenüber der «Thurgauer Zeitung»(Bezahlartikel): «Wir sind knapp an einer Katastrophe vorbei.»

Was der aktuelle Stand ist, kann weder die Stadt Romanshorn noch die Bauherrschaft sagen. Gemperle von der Stadt erklärt: «Es handelt sich um ein laufendes Verfahren. Derzeit sind deshalb keine weiteren Auskünfte möglich.» Auch bei der Raiffeisen Pensionskassen Genossenschaft könne man aufgrund des laufenden Verfahrens noch keine weiteren Auskünfte geben. Pfister sagt: «Wir sind aber in Kontakt mit der Stadt und werden voraussichtlich Anfang März 2021 zur weiteren Vorgehensweise umfassender informieren können.» Bis mindestens dann behält Romanshorn «das Haus ohne Fassade».

Hast du oder jemand, den du kennst, Fragen zu Miete oder Vermietung?

Hier findest du Hilfe:

Mieterverband, Tel. 0900 900800 (kostenpflichtig)

Mieterschutzverband, Tel. 0900 48 48 48 (kostenpflichtig)

Deine Meinung

39 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Bau Muffel

30.12.2020, 08:54

Leider haben die Baubehörden im Kanton Thurgau viele Philipp Gemperles, die mit absurden Vorschriften und ihrer Macht ganze Bewilligungs-Verfahren blockieren. Sehr unrealistisch.

Marten

30.12.2020, 08:51

Der Begriff "Ortsbild" wird nur von Leuten ins Spiel gebracht, welche mit Veränderungen nicht klar kommen. Das sind genau die Fehlbesetzungen in solchen Entscheidungsposten. Eine Gemeinde braucht progressives Personal, keine ewig gestrigen. Ich würde mich jedenfalls von einem solchen Gemeinderat schlecht vertreten fühlen.

capo52

30.12.2020, 08:47

offenbar hat die steife Briese der Romanshorner Behörde das Gehirn aus der Birne geblasen. Bei der Baubewilligung musste doch ersichtlich sein. Wie die Fassade auszusehen hat. Da hätte man intervenieren können und nicht erst wenn das Gebäude schon steht.