Millionen-$-Deal: Beyoncé Knowles machts für 38 Millionen mit Pepsi
Aktualisiert

Millionen-$-DealBeyoncé Knowles machts für 38 Millionen mit Pepsi

Der Werbedeal mit Pepsi bringt Beyoncé nicht nur die schnelle Kohle, sondern langfristige Unterstützung. Dass ihr Album just zum Werbestart auf den Markt kommt, ist wohl auch kein Zufall.

von
los

Beyoncé Knowles kann sich über einen neuen Werbedeal mit Pepsi freuen, der sie 38 Millionen Euro reicher macht.

Die Sängerin wird mit dem Getränkehersteller auf diversen Ebenen kooperieren: «Pepsi fördert Kreativität und weiss, dass Künstler sich entwickeln», liess Knowles in einer Stellungnahme verlauten und erzählt weiter: «Als Geschäftsfrau erlaubt mir das, ohne Kompromisse und ohne, dass ich meine Kreativität opfern muss, mit einer Lifestyle-Marke zusammenzuarbeiten.»

Pepsi kündigte die Kooperation bereits auf seiner Twitter-Seite an: «ReTweet, wenn ihr auch glücklich wegen Pepsi und Beyoncé seid - 2013! Nun ist es voller Leben, mit Freude und ohne Angst. Nun ist es lebendig. Nun ist es episch. Und ganz wichtig, das Hier und Jetzt ist das, was wir daraus machen.»

Fette Ego-Werbekampagne

Schon seit 2001 arbeitet die Musikerin mit dem Unternehmen zusammen und hebt die Kooperation nun auf eine neue Ebene: Neben den üblichen Massnahmen wird die Firma sämtliche Projekte der Künstlerin unterstützen: «Es ist ein Hybrid-Projekt, das Standard-Werbemassnahmen wie Werbeclips beinhaltet, aber auch einen Fond über mehrere Millionen Dollar, der die kreativen Projekte der Sängerin finanziert», berichtete Lee Anne Callahan-Longo, die Managerin von Knowles' Firma «Parkwood Entertainment». «Es ist klug von einer Marke wie Pepsi Künstlern die Möglichkeit zu geben, sich auszudrücken, statt wie sonst einfach nur Werbeclips zu drehen. Das ist viel grösser. Hier geht es darum, etwas zu schaffen, das originell ist.»

Die Werbekampagne wird 2013 gleichzeitig mit dem neuen Album des Superstars gestartet. Pepsi ist einer der Sponsoren des Super Bowl und es ist kein Zufall, dass Knowles dort am 3. Februar in der Halbzeitpause auftritt.

Deine Meinung