Eishockey-WM: Bezina auch gegen die USA gesperrt
Aktualisiert

Eishockey-WMBezina auch gegen die USA gesperrt

Die Schweizer Eishockey-Nati muss die letzten beiden Vorrundenspiele ohne Goran Bezina auskommen. Der Verteidiger wurde für seinen Check gegen den Franzosen Guttig für zwei Spiele gesperrt.

Die Disziplinarkommission der IIHF hat Goran Bezina an der WM in Helsinki wegen des Checks gegen den Kopf gegen den Franzosen Anthony Guttig für zwei Partien gesperrt.

Der Vertediger von Genève-Servette fehlte dem Team von Trainer Sean Simpson deshalb nicht nur gestern (Sonntag) gegen die Slowakei, er wird auch morgen (Dienstag) im letzten Gruppenspiel gegen die USA auf der Tribüne Platz nehmen müssen.

Gemäss Regelbuch haben die Schiedsrichter bei einem Check gegen die Kopf- und Nackengegend mit Verletzungsfolge keine andere Wahl, als den fehlbaren Spieler mit einer Matchstrafe zu sanktionieren - auch wenn Bezina bei der Aktion sicherlich keine Vorsätzlichkeit vorzuwerfen ist. Eine Rekursmöglichkeit für den Schweizer Verband besteht nicht. Guttig zog sich eine Hirnerschütterung zu; für ihn ist das Turnier vorbei. (si)

Deine Meinung