Biber wird immer mehr zur Plage

Aktualisiert

Biber wird immer mehr zur Plage

Der einst gefährdete Biber wird im Thurgau zum Problemfall. Letzte Woche liess Hüttlingen als erste Gemeinde der Schweiz eine Bibersperre errichten, wie die «SonntagsZeitung» berichtete.

Grund: Die Biber hatten den Damm entlang des Hüttlinger Dorfbaches mit unzähligen Gängen durchlöchert. Er barst und musste saniert werden. Dies ist kein Einzelfall: Im Thurgau hausen am meisten Biber. Darum verzeichnet man hier besonders viele Schäden. «Der Kanton gründete deswegen 2007 eine Arbeitsgruppe Bibermanagement», sagt Maya Iseli vom WWF Thurgau. Die Gruppe ist auch Ansprechstelle für Bauern, die Biberschäden beklagen. «Die Situation hat sich verschärft», sagt Iseli. Das Bundesamt für Umwelt liess gar verlauten, es könnten Massnahmen zur Reduktion des Bibers notwendig werden.

ann

Deine Meinung