USA – Biden bezeichnet Capitol-Erstürmung erstmals als «versuchten Putsch»
Publiziert

USABiden bezeichnet Capitol-Erstürmung erstmals als «versuchten Putsch»

Bislang hatte Joe Biden die Ereignisse vom 6. Januar 2021 meist als «Aufstand» bezeichnet, aber nicht direkt von einem versuchten Staatsstreich gesprochen.

1 / 4
Er sprach von einem «Putsch gegen den rechtmässig ausgedrückten Willen der amerikanischen Wähler».

Er sprach von einem «Putsch gegen den rechtmässig ausgedrückten Willen der amerikanischen Wähler».

AFP
Trump habe die gewaltsamen Kräfte, die den Sitz des US-Kongresses erstürmten, «ermächtigt und angefeuert», um das Ergebnis mit Gewalt zu kippen, so Biden.

Trump habe die gewaltsamen Kräfte, die den Sitz des US-Kongresses erstürmten, «ermächtigt und angefeuert», um das Ergebnis mit Gewalt zu kippen, so Biden.

AFP
Der US-Präsident Joe Biden hat in Atlanta für ein Gesetz zur Ausweitung des Wahlrechts geworben, das seine Demokraten nun durch den Senat bringen wollen.

Der US-Präsident Joe Biden hat in Atlanta für ein Gesetz zur Ausweitung des Wahlrechts geworben, das seine Demokraten nun durch den Senat bringen wollen.

AFP

Darum gehts

  • US-Präsident Joe Biden hat sich zur Erstürmung des US-Capitols geäussert.

  • Er bezeichnete sie zum ersten Mal überhaupt als «versuchten Putsch».

  • Nun wirbt er für ein Gesetz zur Ausweitung des Wahlrechts.

US-Präsident Joe Biden hat die Erstürmung des US-Capitols vor einem Jahr als «versuchten Putsch» bezeichnet. Die Anhänger und Anhängerinnen seines Vorgängers Donald Trump hätten versucht, die Demokratie auszuhöhlen und die Wahl zu stehlen, sagte Biden am Dienstag in Atlanta im Bundesstaat Georgia. Es seien Kräfte gewesen, «die einen Putsch versucht haben, einen Putsch gegen den rechtmässig ausgedrückten Willen der amerikanischen Wähler», sagte Biden.

Biden will Ausweitung des Wahlrechts

Bislang hatte Biden die Ereignisse vom 6. Januar 2021 meist als «Aufstand» bezeichnet, aber nicht direkt von einem versuchten Staatsstreich gesprochen. Trump habe die gewaltsamen Kräfte, die den Sitz des US-Kongresses erstürmten, «ermächtigt und angefeuert», um das Ergebnis mit Gewalt zu kippen, sagte Biden. Der Angriff habe den friedlichen Machtwechsel allerdings bloss unterbrochen und nicht verhindert. «Aber der Sieg der Demokratie war nicht gewiss», fügte Biden hinzu.

Der Präsident warb in Atlanta für ein Gesetz zur Ausweitung des Wahlrechts, das seine Demokraten durch den Senat bringen wollen. «Wir müssen stark zusammenstehen, um sicherzustellen, dass der 6. Januar nicht das Ende der Demokratie markiert, sondern den Beginn einer Renaissance unserer Demokratie», sagte Biden.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(DPA/mur)

Deine Meinung

3 Kommentare