Gesundheitscheck des Präsidenten – Joe Biden hat Sodbrennen und muss Einlagen tragen
Publiziert

Gesundheitscheck des PräsidentenJoe Biden hat Sodbrennen und muss Einlagen tragen

Eine Besonderheit in der US-Politik ist, dass Präsidenten regelmässig offenlegen müssen, wie es um ihre Gesundheit bestellt ist. Für Joe Biden war es das erste Mal als Präsident. Im Bericht wurden zwei Punkte hervorgehoben.

1 / 5
Daumen hoch: US-Präsident Joe Biden, der hier das Spital verlässt, in dem der medizinische Check durchgeführt wurde,  gilt als gesund. (19. November 2021)

Daumen hoch: US-Präsident Joe Biden, der hier das Spital verlässt, in dem der medizinische Check durchgeführt wurde, gilt als gesund. (19. November 2021)

AFP
Er sei ein gesunder, kräftiger, 78-jähriger Mann, so sein Arzt.

Er sei ein gesunder, kräftiger, 78-jähriger Mann, so sein Arzt.

AFP
Er leide gelegentlich unter Sodbrennen und sei etwas steifer, was auf Abnutzung zurückzuführen sei.

Er leide gelegentlich unter Sodbrennen und sei etwas steifer, was auf Abnutzung zurückzuführen sei.

AFP

Darum gehts

  • Sodbrennen, etwas steif, ein leichtes Nervenleiden – dies sind die Ergebnisse von Joe Bidens Gesundheitscheck.

  • Der US-Präsident ist abgesehen davon bei guter Gesundheit.

  • Im Bericht seines Arztes wird auch hervorgehoben, dass Biden fünfmal pro Woche Sport treibt.

US-Präsident Joe Biden sind nach einer umfassenden medizinischen Untersuchung seine Amtsfähigkeit und ein guter gesundheitlicher Allgemeinzustand bescheinigt worden. «Der Präsident bleibt ein gesunder, kräftiger 78 Jahre alter Mann, der fit ist, erfolgreich die Pflichten der Präsidentschaft auszuüben», attestierte der Arzt im Weissen Haus, Kevin O’Connor, am Freitag dem Staatsoberhaupt und Oberbefehlshaber über die US-Streitkräfte.

Ausführlich listete der Arzt diverse Tests und Routine-Untersuchungen auf, die Biden über sich ergehen liess – darunter eine Darmspiegelung unter Vollnarkose. Der Präsident hatte daher am Freitag zeitweise die Amtsgewalt an seine Stellvertreterin Kamala Harris übergeben. Damit stand in den USA erstmals eine Frau an der Staatsspitze, wenn auch nur für rund 85 Minuten.

O’Connor hob in seinem medizinischen Bericht zwei Punkte hervor, die zuletzt mitunter für Nachfragen von US-Medien gesorgt hatten: Zum einen habe Biden sich bei öffentlichen Auftritten jüngst vermehrt geräuspert und gehustet, schrieb der Mediziner. Er führte dies auf gelegentliches Sodbrennen des Präsidenten zurück. Untersuchungen der Lunge und der Atemwege dagegen hätten keine Auffälligkeiten ergeben.

Zum anderen sei Bidens Gang etwas steifer als in der Vergangenheit, vor allem am Morgen. Dies sei vor allem auf allgemeine «Abnutzung» zurückzuführen, aber auch auf Verletzungen aus der Vergangenheit und ein neu entdecktes mildes Nervenleiden in den Füssen. Angeraten seien orthopädische Einlagen. Der Arzt vermerkte auch, dass Biden keine Zahnprobleme und keine Anzeichen für Hautkrebs habe. Auch der Zustand seiner Augen gebe keinen Grund zur Beunruhigung. Zudem rauche er nicht, trinke keinen Alkohol und treibe mindestens fünf Mal pro Woche Sport.

Biden nimmt der Untersuchung zufolge drei verbreitete verschreibungspflichtige Medikamente sowie zwei frei erhältliche Arzneimittel ein. Ausserdem trägt der Politiker Kontaktlinsen. Bei einer Grösse von 1,82 Metern wiegt er 83,46 Kilogramm. Damit hat er einen Body-Mass-Index (BMI) von 25 und ist normalgewichtig.

Der Gesundheitszustand des Präsidenten stösst in den USA auf gesteigertes öffentliches Interesse, insbesondere angesichts des hohen Alters des Amtsinhabers. Biden feiert an diesem Samstag seinen 79. Geburtstag. Er ist als ältester Präsident aller Zeiten ins Weisse Haus eingezogen.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(AFP/dpa/roy)

Deine Meinung

38 Kommentare