Naher Osten: Biden ordnet Luftschlag gegen Milizionäre in Syrien an
Publiziert

Naher OstenBiden ordnet Luftschlag gegen Milizionäre in Syrien an

Joe Biden reagiert mit seiner ersten bekannten Militäraktion als US-Präsident auf Raketenangriffe auf US-Streitkräfte im Irak.

Hat Luftschlag gegen vom Iran unterstützte Milizengruppen befohlen: US-Präsident Joe Biden. (Archivbild)

Hat Luftschlag gegen vom Iran unterstützte Milizengruppen befohlen: US-Präsident Joe Biden. (Archivbild)

AFP/Saul Loeb

Bei US-Luftangriffen in Syrien sind nach Angaben von Aktivisten mindestens 17 Mitglieder pro-iranischer Milizen getötet worden. Die Angriffe in der Nacht zum Freitag hätten sich gegen drei Lkw mit Munition nahe der irakischen Grenze gerichtet, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit. Das US-Verteidigungsministerium hatte die Angriffe zuvor als Reaktion auf den mehrfachen Raketenbeschuss von US-Stellungen im Irak bezeichnet.

«Es gibt viele Tote», erklärte die Beobachtungsstelle zu den Angriffen. Nach ihren Angaben sind die laut einer Zwischenbilanz mindestens 17 Tote alle Mitglieder der pro-iranischen Hasched-al-Schaabi-Miliz.

Pentagon-Sprecher John Kirby hatte zuvor erklärt, auf Anweisung von Präsident Joe Biden habe die US-Armee von pro-iranischen Milizen genutzte «Infrastruktur» an einem ostsyrischen Grenzposten aus der Luft angegriffen. Angaben zu den Toten oder Verletzten machte Kirby nicht.

Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte hat ihren Sitz in Grossbritannien und bezieht ihre Informationen aus einem Netz von Informanten vor Ort. Die Angaben der Aktivisten-Organisation lassen sich von unabhängiger Seite oft kaum überprüfen.

In den vergangenen Tagen und Wochen waren drei Mal Stellungen der USA im Irak unter Raketenbeschuss geraten. Die US-Regierung macht für diese Angriffe pro-iranische Kämpfer verantwortlich. Bei einem dieser Angriffe wurden Mitte Februar an einem von US-Truppen genutzten Luftwaffenstützpunkt im nordirakischen Erbil ein ziviler Militärmitarbeiter getötet sowie ein US-Soldat und mehrere Iraker verletzt.

(AFP/chk)

Deine Meinung