Bieberchen oder Lüge: Bieber hat den Vaterschaftstest gemacht
Aktualisiert

Bieberchen oder LügeBieber hat den Vaterschaftstest gemacht

Wie viele Kinder sind nach Konzerten hinter der Bühne gezeugt worden? Ob Mariah Yeaters Baby dazugehört, wissen wir bald. Wunscherzeuger Justin Bieber hat dafür seinen Saft gegeben.

Teenie-Star Justin Bieber hat sich einem Vaterschaftstest unterzogen, um alle Vorwürfe zu entkräften, der Vater eines vier Monate alten Babys zu sein. Das verkündete der 17- Jährige am Mittwoch in der «Late Show» von Talkmaster David Letterman auf dem US-Sender CBS.

Die Ärzte hätten mittels eines Abstriches DNA-Material aus seinem Mund entnommen. Auf die scherzhafte Frage Lettermans, ob er sich für den Test auch habe ausziehen müssen, reagierte der Popstar zunächst verblüfft, und antwortete dann: «Nein, nein, ich denke doch nicht.»

Die 20-jährige Mariah Yeater behauptet, der drei Jahre jüngere Sänger und sie hätten am Rande eines Bieber-Konzerts in Los Angeles hinter der Bühne Sex gehabt. Als Ergebnis des kurzen Abenteuers habe sie im Juli einen kleinen Jungen zur Welt gebracht.

Ungeduldige Mutter

Bieber weist das zurück. Nach Angaben der Promi-Internetseite TMZ.com wollte Yeater nun das Baby einem DNA-Test unterziehen. Ihr Anwalt Jeffrey Leving sagte TMZ.com, Yeater könne es nicht erwarten, die Untersuchungsergebnisse zu vergleichen.

Bei David Letterman klagte Bieber sein Leid als Promi. «Das ist ziemlich verrückt. Die Leute erheben falsche Vorwürfe. Das passiert, wenn man im Rampenlicht steht.» (sda)

Deine Meinung