Aktualisiert 04.04.2009 21:00

Liga-Qualifikation

Biel dank fulminantem Startdrittel

Nach sechs Niederlagen in Serie und einem 0:2-Rückstand in der Ligaqualifikation kehrte Biel zum Siegen zurück. Im Spiel 1 unter dem interimistisch eingesprungenen Sportchef Kevin Schläpfer bezwangen die Seeländer den NLB-Meister Lausanne deutlich 6:3.

Biel verkürzte damit in der Best-of-7-Serie um den letzten NLA- Platz für die nächste Saison auf 1:2. Mit einem fulminanten Startdrittel legte der aktuelle NLA-Klub in Spiel 3 die Weichen auf Sieg. Biels Toplinie mit Rico Fata (1 Treffer und 2 Assists) und Doppeltorschütze Thomas Nüssli ragte dabei heraus.

Im Schlussdrittel reagierte Biel-Verteidiger Jörg Reber auf einen Abrpaller am schnellsten. Er beseitigte mit dem Treffer zum 5:2 die letzten Zweifel am Bieler Sieg. Im Mitteldrittel war der Gastgeber nämlich zu passiv gewesen; Lausanne kam deshalb durch Julien Staudenmann und Alexandre Tremblay nochmals bis auf zwei Tore Differenz heran.

Lausanne mit zu viel Risiko

Die unterlegenen Waadtländer wurden für ihre zu risikoreiche Spielweise im Startdrittel bestraft. Lausanne-Goalie Michael Tobler war bei den vier Gegentoren machtlos, wurde aber zur Drittelspause dennoch ausgewechselt. Toblers Nachfolger Raffael Walter verhinderte zunächst prompt das mögliche Bieler 5:0 durch Kevin Lötscher.

Biel liess im Mitteldrittel zwar nach, liess aber keinen Einbruch wie im Playout-Finalspiel 6 gegen Ambri-Piotta zu. Damals hatten die Seeländer gegen Ambri ohne dessen verletzt ausgeschiedenen Topstürmer Erik Westrum einen 3:0-Vorsprung nach Spielmitte noch verspielt (3:4 n.V.).

Telegramm:

Biel - Lausanne 6:3 (4:0, 0:2, 2:1)

Eisstadion. - 6113 Zuschauer. - SR Stalder/Stricker, Wehrli/Wirth. - Tore: 10. (9:03) Lötscher (Tschantré, Fata/Strafe angezeigt) 1:0. 10. (9:27) Fata (Gossweiler) 2:0. 13. Nüssli (Tschannen, Steinegger) 3:0. 16. Nüssli (Tschannen, Fata) 4:0. 28. Staudenmann (Leeger, Lüssy) 4:1. 39. Tremblay (Ruefenacht) 4:2. 47. Tschantré (Peter, Reber/Ausschluss Jérôme Bonnet) 5:2. 58. (57:04) Himelfarb (Truttmann, Steinegger/Ausschluss Zigerli!) 6:2 (ins leere Tor. 58. (57:27) Charpentier (Miéville, Stefan Schnyder/Ausschluss Zigerli) 6:3.

Strafen: 9mal 2 Minuten gegen Biel, 11mal 2 plus 10 Minuten (Grieder) gegen Lausanne.

Biel: Caminada; Gossweiler, Kparghai; Reber, Meyer; Boss, Steinegger; Nüssli, Fata, Tschannen; Tschantré, Peter, Lötscher; Neff, Himelfarb, Truttmann; Zigerli, Fröhlicher, Küng.

Lausanne: Tobler (21. Walter); Trunz, Lardi; Grieder, Leeger; Zalapski, Villa; Schäublin, Chavaillaz; Tremblay, Ruefenacht, Charpentier; Sigrist, Miéville, Gailland; Stefan Schnyder, Staudenmann, Lüssy; Baumann, Jérôme Bonnet, Frunz.

Bemerkungen: Biel ohne Beccarelli, Schneeberger, Brägger, Ehrensperger, Wetzel, Deny Bärtschi, Flurin Randegger (alle verletzt), Banham, Hill, Bicek, Kamerzin und Desmarais (alle überzählig). Lausanne ohne Bekar und Suri (beide verletzt) und Zeller (überzählig). - Timeouts: 57. Lausanne, 59. Biel.

(si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.