Nach Traumstart: Biel jetzt wie die SCL Tigers?
Aktualisiert

Nach TraumstartBiel jetzt wie die SCL Tigers?

Ein 2:1 nach Penaltys stand letzte Saison am Anfang des Hockeymärchens der SCL Tigers. Jetzt hat auch Biel in Bern 2:1 nach Penaltys gewonnen.

von
Klaus Zaugg

Den Vergleich zieht SCB-Trainer Larry Huras nach dem bitteren 1:2 n.P. gegen Biel: «Es war ein Spiel wie letzte Saison die Niederlage gegen die SCL Tigers.»

Auch das war ein 1:2 n.P. Auch im September. Auch mit Headschiedsrichter Brent Reiber. Die einzige Differenz: Langnaus Sieg kam in der 5. Runde. Biel siegte am Samstag in der 2. Runde.

Für den SC Bern ist die Niederlage ärgerlich Aber die Pleite hat noch keine Auswirkungen. So war es auch vor einem Jahr nach dem 1:2 n.P. gegen Langnau. Für die Bieler ist es hingegen ein Sieg, dessen Wirkung noch nicht abschätzbar ist und der die gleiche Wirkung haben kann wie vor einem Jahr für die Langnauer. Nach dem 2:1 n.P. in Bern glaubten die Emmentaler daran, dass die Playoffs möglich sind. Dieses 2:1 n.P. in Bern kann auch den Bielern dieses Selbstvertrauen bringen.

Erster Sieg in Bern seit Wiederaufstieg

Es ist Biels erster Auswärtssieg in Bern seit dem Wiederaufstieg von 2008 nach neun Niederlagen in Serie und bringt die Tabellenführung. Die Bieler waren dazu in der Lage, Ebbe und Flut des Spiels zu kontrollieren. Die eigene Zone zu beherrschen. Den starken Torhüter Reto Berra wirkungsvoll abzuschirmen. Vor allem aber liessen sie sich zu keinem Zeitpunkt einschüchtern. Biel hat schon oft mit dem SCB gebellt. Aber auswärts noch nie so gebissen.

Weder das Forfait von Topskorer Ahren Spylo (Oberschenkelzerrung, 20 Minuten Online berichtete), noch der Ausfall von Leitwolf Martin Steinegger (10. Min.) durch einen harten Check von Tristan Scherwey vermochte die Mannschaft zu erschüttern. Steinegger erlitt Prellungen im Nacken. «Ich denke nicht, dass es eine Gehirnerschütterung ist. Wenn ich den Kopf wieder drehen kann, dann werde ich nächste Woche wieder spielen», sagte der Haudegen gegenüber 20 Minuten Online. «Es war nicht das erste Mal, dass ich einen Check einstecken musste und es wird auch nicht das letzte Mal gewesen sein ...»

Biel funktioniert

Die Bieler sind in Bern so aufgetreten wie eine Mannschaft, die daran glaubt, die Playoffs erreichen zu können. Es war ein erstaunlich logischer, klarer, wahrer Sieg. Keine Sensation in einem turbulenten Spiel, in welchem alles drunter und drüber geht und hinterher jeder weiss: Es wird nicht möglich sein, den Sieg zu wiederholen.

Biel beeindruckte mit Disziplin, Leidenschaft, Ruhe, guter Organisation und erstaunlicher Härte im Nehmen und im Geben. Biel funktioniert. Wer in Bern im PostFinance-Tempel vom SCB weder spielerisch noch physisch dominiert wird und schliesslich nach 16 Penaltys gewinnt, hat definitiv eine Playoffchance.

Deine Meinung