Eishockey: Biel mit einer Million Franken Defizit pro Saison
Aktualisiert

EishockeyBiel mit einer Million Franken Defizit pro Saison

Auch der EHC Biel bekundet Mühe, sein NLA-Team zu finanzieren. Nachdem die Seeländer die Saison 2008/2009 mit einem Minus von einer Million Franken abschlossen, weist das Budget für die kommende Spielzeit einen Fehlbetrag in der selben Höhe auf.

In der vergangenen Saison konnten die Seeländer das Defizit mit einer Aktienkapitalerhöhung und Zuwendungen aus dem Verwaltungsrat und ihm nahestehenden Firmen auffangen. Für die kommende Saison liegen dem Verwaltungsrat verbindliche Zusagen für eine weitere Kapitalerhöhung von 1,15 Millionen Franken vor. Die Saison sei damit finanziell bei einem Aufwand von 8 Millionen gesichert, liessen die Verantwortlichen an einer PK verlauten.

Jedes Jahr wird der EHC Biel seine Bilanz aber nicht mit einer Aktienkapitalerhöhung korrigieren können. «Die Einnahmen müssen in zukunft massiv erhöht werden», sagte dann auch VR-Präsident Andreas Blank, vor allem weil es noch mindestens drei Jahre dauern werde, bis der Klub ins geplante neue Stadion einziehen könne.

Eine Mutation gibt es im Verwaltungsrat: Stéphanie Mérillat ersetzt den zurücktretenden Flavio Torti. Ausserdem hat der Verein den Vertrag mit dem kanadischen Stürmer Rico Fata (29) vorzeitig um ein Jahr bis Ende Saison 2010/2011 verlängert.

(si)

Deine Meinung