Aktualisiert 23.02.2013 17:06

Keeper Robert Mayer

Biel-Transfer anstatt ein Stück NHL-Zauber

Robert Mayer darf nicht bei der grossen Hockey-Party in Montreal mitmischen. Der Grund: Der 23-jährige Goalie hat seinen Wechsel zum EHC Biel bekanntgegeben.

von
Klaus Zaugg, Montreal

Ab und zu dürfen die Hamilton Bulldogs, das Farmteam der Montreal Canadiens, ein Heimspiel im Tempel austragen. Im «Centre Bell» zu Montreal. Dann spielen sie nicht nur im Stadion der Canadiens. Sie dürfen dann auch die Kabine, das Allerheiligste, benützen. Sogar die Namensschilder bei den Spielerboxen werden ausgewechselt. Die Namen von Cary Price, Raphael Diaz & Co. werden abmontiert und durch die Schildchen mit den Namen der AHL-Spieler ersetzt. Es ist ein Trip ins Land der Träume. Schliesslich ist es der Traum jedes Spielers in Hamilton, einmal bei den Canadiens spielen zu dürfen.

10'173 Fans kamen, um AHL-Hockey zu sehen. Mehr als bei vielen Heimspielen der New York Islanders. Aber die Party fand sozusagen ohne Hamiltons Torhüter Robert Mayer (23) statt. Er ist zwar in Hochform, hexte das Team zuletzt zu zwei Siegen und ist wegen einer Grippeerkrankung von Carey Price für ein Spiel als Ersatzgoalie zu den Canadiens geholt worden. Klar die Nummer 1 also. Aber trotzdem durfte er bei der grossen Party nicht mitspielen. Er sass auf der Bank und Dustin Tokarski sicherte den überraschenden Sieg gegen Rochester (3:2).

Robert Mayer weiss, warum er am Freitagabend in Montreal nicht eingesetzt worden ist. Und er rechnet diese Saison nicht mehr mit vielen Spielen. Der Grund: Die vorzeitige Unterzeichnung eines Zweijahresvertrages beim EHC Biel. Der Biel-Transfer kostet ihn sozusagen das Happy-End seines sechsjährigen Amerika-Abenteuers.

«Der Coach setzt nicht mehr auf mich»

Er sagt gegenüber 20 Minuten Online: «Ich habe meinen Vertragsabschluss mit Biel den Verantwortlichen hier mitgeteilt, bevor Biel den Transfer offiziell bestätigt hat. Wenn ich nicht schon in Biel unterschrieben hätte, dann wäre ich gegen Rochester wohl zum Zuge gekommen. Aber jetzt setzt der Coach nicht mehr auf mich und ich werde wohl nicht mehr allzu oft spielen können.» Aus der Ruhe bringen lässt er sich deswegen nicht. «Ich gebe mein Bestes und mache alles, was in meinen Möglichkeiten steht, damit man mich hier in guter Erinnerung behält.»

Der ehemalige Klotener Junior kam als vierjähriger Bub mit seiner Mutter aus Tschechien in die Schweiz (deshalb ist er tschechisch-schweizerischer Doppelbürger), wechselte nach der starken U18-WM 2007 nach Nordamerika, spielte zwei Jahre bei den Junioren, wurde aber nicht gedraftet. Aber die Scouts der Montreal Canadiens glaubten an seine NHL-Tauglichkeit und Robert Mayer bekam auch ohne Draft einen Dreijahresvertrag bei den Canadiens.

Mayer verdient in der AHL mehr als in der NHL

Dieser Kontrakt läuft nun aus. In der NHL hätte er 525'000 Dollar brutto pro Saison verdient. In der AHL hat er jedes Jahr ein bisschen mehr verdient: 50'000 Dollar im ersten, 60'000 Dollar im zweiten und nun im dritten sind es 65'000 Dollar. In der NHL hat er nie gespielt. Es ist bei zwei Teileinsätzen in Vorbereitungspartien geblieben.

Robert Mayer kehrt in die Schweiz zurück, um einen weiteren Karriere-Schritt zu machen. Er sagt, er könne sich noch in vielen Bereichen verbessern und sein Ziel ist klar: Mit Biel in die Playoffs, Spiele mit der Nationalmannschaft und eines Tages doch noch den Sprung in die NHL schaffen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.