Playouts: Biel verkürzt, Lausanne mit dem Break
Aktualisiert

PlayoutsBiel verkürzt, Lausanne mit dem Break

Der EHC Biel hat im dritten Spiel der Abstiegsplayoffs erstmals gewonnen. Die Seeländer verkürzten in der Serie gegen die SCL Tigers mit einem 4:2-Heimsieg auf 1:2. In den NLB-Playoffs geht Lausanne gegen Visp in Führung.

Erst drei Mal hat ein Team im Kampf gegen den Abstieg einen 2:0- Vorsprung noch verspielt. In allen drei Duellen, zuletzt 2009 gegen Ambri und später in der Ligaqualifikation gegen Lausanne als Verlierer, war Biel involviert, 1994 gegen Olten aber auch als Sieger. Will das Team von Kent Ruhnke dieses Kunststück wiederholen, bleiben ihm noch zwei Chancen, den notwendigen Auswärtssieg in Langnau zu gewinnen.

Spiel 3 wurde durch einen Doppelschlag und eine schnelle Bieler Reaktion im Mitteldrittel entschieden. Lee Jinman und Noah Schneeberger erhöhten innerhalb von 102 Sekunden (26./28.) auf 3:0. 54 Sekunden nach dem Anschlusstreffer der Tigers durch Eric Blum (29.) stellte NLB-Verteidiger Jordane Hauert (B-Lizenz/Ajoie) mit seinem ersten Treffer in der höchsten Spielklasse den alten Abstand wieder her.

Lausanne mit dem Break zum 2:1

Visps erst zweite Niederlage der Saison in der heimischen Litternahalle nach regulärer Spielzeit könnte sich in einer Woche als eine mit Folgen erweisen. Der Qualifikationssieger verspielte mit einem verschlafenen Start den Heimvorteil auf fahrlässige Weise. Bereits nach 7:41 Minuten führte Lausanne 2:0 und bekundete nicht allzu grosse Mühe, den schnell erspielten Vorsprung zu verwalten.

Der bei Servette überzählige Flurin Randegger brachte Lausanne im ersten Powerplay nach 215 Sekunden in Führung, PostFinance- Topskorer Alain Miéville erhöhte nach einer 3-gegen-1-Situation auf 2:0. In der Folge übernahm Visp das Spieldiktat, scheiterte aber mit einer Ausnahme (Luca Triulzi/26.) stets am Lausanner Keeper Gianluca Mona, der insgesamt 22 Schüsse abwehrte.

Visp - Lausanne 1:3 (0:2, 1:1, 0:0); Stand 1:2

Litterna. - 4045 Zuschauer. - SR Prugger/Reiber, Abegglen/Zosso

Tore: 4. Flurin Randegger (Jonathan Roy, Kamerzin/Ausschluss Schüpbach) 0:1. 8. Miéville (Gailland) 0:2. 25. Jonathan Roy 0:3. 26. Triulzi (Schüpbach/Ausschluss Fedulow) 1:3.- Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Visp, 5mal 2 Minuten gegen Lausanne

PostFinance-Topskorer: Forget; Tremblay.

Visp: Jonas Müller; Kim Lindemann, Heldstab; Anthamatten, Schüpbach; Summermatter, Heynen; Gurtner, Wiedmer; Pecker, Forget, Tobias Bucher; Triulzi, Brunold, Dolana; Andy Furrer, Genazzi, Jörg; Tiegermann, Bühlmann, Kuonen.

Lausanne: Mona; Cadonau, Zalapski; Kamerzin, Olivier Keller; Villa, Leeger; Sandro Abplanalp, Chavaillaz; Tremblay, Jonathan Roy, Flurin Randegger; Gailland, Miéville, Fedulow; Jérôme Bonnet, Staudenmann, Stefan Schnyder; Frunz, Augsburger, Lussier.

Bemerkungen: Visp ohne Bürgin (verletzt), Herren, Imhof, Cédric Jacquemet und Wyer (alle überzählig), Lausanne ohne Hendry, Schilt und Stalder (alle verletzt), Banham und Chabloz (alle überzählig).- Latten-/Pfostenschüsse: 9. Triulzi. - 59. (58:28) Timeout Visp, danach ohne Goalie.

Biel - SCL Tigers 4:2 (1:0, 3:1, 0:1); Stand 1:2.

Eisstadion. - 3782 Zuschauer. - SR Stalder/Stricker, Bürgi/Marti

Tore: 6. Fata (Ehrensperger, Nüssli/Ausschluss Murphy) 1:0. 26. Jinman (Nüssli/Ausschluss Lukas Haas) 2:0. 28. Schneeberger (Truttmann, Steinegger) 3:0. 29. Blum (Helfenstein, Reber) 3:1. 30. Hauert (Jinman, Jackman/Ausschluss Murphy) 4:1. 57. Reber (Adrian Gerber, Kelly/Ausschlüsse Nüssli; Brooks) 4:2

Strafen: 7mal 2 plus 10 Minuten (Peter) gegen Biel, 10mal 2 Minuten gegen SCL Tigers

PostFinance-Topskorer: Bordeleau; Brooks.

Biel: Berra; Jackman, Trunz; Kparghai, Seydoux; Schneeberger, Steinegger; Hauert; Truttmann, Bordeleau, Nüssli; Jinman, Fata, Tschannen; Ehrensperger, Peter, Deny Bärtschi; Lötscher, Gloor, Beccarelli; Gaetan Haas.

SCL Tigers: Benjamin Conz (ab 30:33 Schoder); Naumenko, Lardi; Blum, Gmür; Lüthi, Reber; Murphy, Christian Moser; Sandro Moggi, Camenzind, Claudio Moggi; Helfenstein, Bieber, Aurelio Lemm; Brooks, Adrian Gerber, Kelly; Lukas Haas, Dällenbach, Schild.

Bemerkungen: Biel ohne Brown, Fröhlicher, Gossweiler, Tschantré, Wetzel (alle verletzt), Zigerli (gesperrt), Barras und Himelfarb (beide überzählig), SCL Tigers ohne Flückiger, Sutter (beide verletzt), Cunti (krank), Simon Moser und Daigle (beide überzählig). - 27:37 Timeout SCL Tigers.

Deine Meinung