USA: Bienen stechen texanischen Familienvater tot
Publiziert

USABienen stechen texanischen Familienvater tot

Ein Gärtner im US-Bundesstaat Texas hängt im Geschirr an einem Baum als Bienen über ihn herfallen. Er wird tödlich verletzt. 

1 / 2
Franco Galvan Martinez aus Seguin im US-Bundesstaat Texas wurde von Bienen angegriffen – er überlebte den Angriff nicht.

Franco Galvan Martinez aus Seguin im US-Bundesstaat Texas wurde von Bienen angegriffen – er überlebte den Angriff nicht.

Montoya Martinez/Facebook
Die Witwe von Franco Galvan Martinez verabschiedete sich auf Facebook von ihrem Mann. 

Die Witwe von Franco Galvan Martinez verabschiedete sich auf Facebook von ihrem Mann. 

Montoya Martinez/Facebook

Franco Galvan Martinez aus Seguin im US-Bundesstaat Texas stieg mit einer Leiter auf einen Baum, als er von einem Schwarm Bienen angegriffen wird. Der Gärtner geriet laut dem Portal KXAN in Panik und stiess die Leiter weg. Der 53-Jährige soll nur mit einem Geschirr in einem Baum gehangen haben, als die Bienen nicht von ihm abliessen. Er wurde laut verschiedenen US-Medien totgestochen. 

Zwei Mitarbeiter aus der Firma, bei der er als Landschaftsgärtner arbeitete, hätten ihn versucht zu befreien, doch auch sie seien attackiert worden und seien geflüchtet. Zehn Minuten lang sollen die Tiere den Mann zerstochen haben, schreibt die «Bild». Helfer der Feuerwehr Austin hätten die Bienen schliesslich mit Wasser verscheuchen können. 

Gärtner hinterlässt Kinder und Enkel

Der Bienenstock sei im Ort schon länger bekannt gewesen, habe jedoch noch nie gestört. Warum die Bienen angriffen, ist nicht bekannt. Möglich ist, dass Martinez bei seinen Arbeiten gegen das Nest gekommen ist. 

Der Gärtner hinterlässt eine Ehefrau und zwei Kinder sowie mehrere Grosskinder. Seine Frau schreibt auf Facebook: «Ich vermisse Dich jetzt schon so sehr, Du wirst immer in meinem Herzen sein. Ich weiss, dass Du jetzt an einem besseren Ort im Himmel bist.»

«Wer von Bienen angegriffen wird, soll weglaufen und sich in einem Auto oder Haus verstecken», sagt ein Experte in der «Daily Mail». Die Bienen folgen eher nicht in Innenräume. Stark mit den Armen zu rudern sei keine gute Idee.  Bei Insektenstichen kann es auch zu einem anaphylaktischen Schock kommen. Allergikern wird geraten, stets ein Notfall-Kit dabei zu haben. 

My 20 Minuten

(lea)

Deine Meinung

3 Kommentare