Aktualisiert

St. Gallen und BernBienen überfallen Schweizer Städte

In Bern und St. Gallen rückte die Feuerwehr zu mehreren Bienen-Einsätzen aus.

von
aeg

Es ist wieder Bienenzeit. Wie immer im Mai bilden die fleissigen Insekten grosse Schwärme. Sie folgen dabei ihrer Königin und suchen sich meist ein ruhiges Plätzchen am Waldrand oder bei den Schrebergärten.

Ruhiges Plätzchen von wegen: An diesem heissen Samstagnachmittag stürzten sich die Bienenvölker in den Stadtverkehr. Gleich mehrere Orte in Bern und St. Gallen nahmen sie in Beschlag. Beim Berner Bahnhof war es ein Fahrradparkplatz, in St. Gallen machten sie es sich bei einer Kebab-Bude gemütlich.

«Alles voller Bienen»

«Die Feuerwehr hat alles abgesperrt» berichtet Leser-Reporter Roman Lehmann die Szenerie am Berner Bahnhof. «Da war alles voller Bienen» stellt er beeindruckt fest. Für die Berner Feuerwehr war dies aber kein Grund zur Aufregung. Auf Anfrage von 20 Minuten Online sagt sie: «Das ist nicht so schlimm, das ist sogar normal um diese Jahreszeit. Wir sind schon den ganzen Nachmittag wegen der Bienen unterwegs.»

Auch in St. Gallen lösen die Bienenschwärme keine Panik aus. «Zu dieser Jahreszeit sind etwa 30 bis 50 Schwärme unterwegs» heisst es auf Anfrage bei der Feuerwehr. Speziell sei lediglich der Ort, an dem sie sich hier niederliessen. «Das die Bienenschwärme mitten in der Stadt zu sehen sind, ist schon nicht normal. Dementsprechend viele Schaulustige haben die Bienen angelockt.»

Deine Meinung