Bierhübeli als Drehscheibe für elektronische Musik

Aktualisiert

Bierhübeli als Drehscheibe für elektronische Musik

Für 1,5 Millionen Franken wurde das Bierhübeli umgebaut. Neben Altbewährtem soll das optisch und technisch verbesserte Lokal auch eine Talentschmiede für DJs werden.

«Das Bierhübeli soll zum Wohnzimmer der Berner Musikfans werden», freut sich Philippe Cornu von der neuen Betreiberin Appalooza Productions auf die Eröffnung vom Samstag. Die augenfälligsten Veränderungen sind die warme Farbgebung im Innern und die neue Bar in der Mitte des Raumes vor dem Konzertsaal.

Auch technisch wurde renoviert: «Akustische und schalldämpfende Massnahmen werden nicht nur das Konzertfeeling verbessern, sondern auch die Nachbarn erfreuen», hofft Cornu. Das Eröffnungskonzert bestreitet Sophie Zelmani.

Gute Neuigkeiten gibts auch für die Anhänger der elektronischen Musik: Entgegen manchen Befürchtungen werden im Underground weiterhin die legendären Drum‘n'Bass-Partys gefeiert. Der erste Act ist am 27. Dezember geplant. Zudem möchte Cornu auch jungen DJ-Talenten eine Plattform bieten: «Das Hübeli soll auch zur Drehscheibe der Electronica-Szene werden.» Als weitere Premiere startet am Eröffnungstag das eigene Webradio. Unter www.bier huebeli.ch kann man sich den Bierhübeli-Sound rund um die Uhr reinziehen.

Alessandro Meocci

Deine Meinung