Obersiggenthal AG - Biker stürzt wegen auf Kopfhöhe gespannter Schnur
Publiziert

Obersiggenthal AGBiker stürzt wegen auf Kopfhöhe gespannter Schnur

Horrorvorstellung für Mountainbiker: Ein 25-Jähriger ist in einem Wald in Obersiggenthal AG gestürzt. Unbekannte hatten auf Kopfhöhe eine Schnur gespannt.

von
Gianni Walther
1 / 5
Bei einer Biketour im Wald wurde ein 25-Jähriger bei einem Sturz wegen einer gespannten Schnur am Hals verletzt.

Bei einer Biketour im Wald wurde ein 25-Jähriger bei einem Sturz wegen einer gespannten Schnur am Hals verletzt.

Google Maps
Der Vorfall geschah in einem Wald auf dem Gebiet der Gemeinde Obersiggenthal. Im Bild: der Ortsteil Kirchdorf.

Der Vorfall geschah in einem Wald auf dem Gebiet der Gemeinde Obersiggenthal. Im Bild: der Ortsteil Kirchdorf.

Wikipedia/Badener/CC BY-SA 3.0
Auf diesem Weg in der Langen Erle in Basel waren 2017 an zwei Stellen Seile gespannt. Diese brachten zwei Velofahrer zu Fall – sie zogen sich Verletzungen zu. Die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt leitete wegen Gefährdung des Lebens und Störung des öffentlichen Verkehrs Ermittlungen ein.

Auf diesem Weg in der Langen Erle in Basel waren 2017 an zwei Stellen Seile gespannt. Diese brachten zwei Velofahrer zu Fall – sie zogen sich Verletzungen zu. Die Staatsanwaltschaft Basel-Stadt leitete wegen Gefährdung des Lebens und Störung des öffentlichen Verkehrs Ermittlungen ein.

Google Street View

Darum gehts

  • Weil auf Kopfhöhe zwischen zwei Bäumen eine Schnur gespannt war, ist ein Mountainbiker in Obersiggenthal gestürzt.

  • Der Biker hat Verbrennungen am Hals erlitten.

  • Er hat Strafanzeige eingereicht.

Bei einer kurzen Tour im Wald im Obersiggenthaler Ortsteil Nussbaumen ist ein Biker kürzlich gestürzt. Der 25-Jährige wollte vor den Ferien sein Mountainbike im Wald testen, als er vergangene Woche wegen einer auf Kopfhöhe gespannten Schnur zu Fall kam. «Es ging sehr schnell. Ich spürte einen Schmerz am Hals, und ich lag am Boden», sagt der Biker zum «Badener Tagblatt».

Gespannt worden war die Schnur auf einem kleinen Waldweg, wenige Meter vor einem Absprung. Der Biker hatte Glück: Ein Ast, an dem die Schnur befestigt war, brach beim Vorfall ab. «So hat es nur meine Haut am Hals verbrannt. Ich will mir nicht vorstellen, was passiert wäre, hätte der Ast gehalten.»

Wegen der Spuren am Boden sehe man, dass an der betroffenen Stelle öfters Biker unterwegs sind. Auch Kinder und Jugendliche seien dort öfter mit dem Mountainbike unterwegs. Der 25-Jährige könne sich nur schwer vorstellen, dass die Schnur «nicht aus böser Absicht» gespannt worden war. Er hat nun Strafanzeige gegen Unbekannt eingereicht.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

48 Kommentare