Tod von Mc Donald-Chef: Bikeroute bei Engstlenalp ist gefährlich
Aktualisiert

Tod von Mc Donald-ChefBikeroute bei Engstlenalp ist gefährlich

Die Biketour im Berner Oberland, auf der am Freitag der Chef von McDonalds Schweiz, Martin Knoll, tödlich verunglückte, gilt als anspruchsvoll. Vor der Unglückstelle warnt eine Tafel die Biker vor einer engen Passage.

Den Bikern wird auf der Tafel nahe gelegt, abzusteigen und das Fahrrad zu schieben, wie ein Sprecher der Berner Kantonspolizei am Montag auf Anfrage Meldungen im «Berner Oberländer», in der «Berner Zeitung» und im «Blick» bestätigte.

In einschlägigen Mountainbike-Foren im Internet wird ebenfalls geraten, diese Stelle bei der Spycherfluh nicht zu befahren, sondern das Bike zu schieben.

Auf der mehrere hundert Meter langen Passage ist der enge Pfad teilweise in den Felsen gehauen. Bergseitig ist der Weg mit einem Seil als Handlauf gesichert. Talseitig geht es teilweise über Felsen steil hinab. Der Weg wird auch von Wanderern benutzt.

Ob Knoll sein Fahrrad geschoben hatte, konnte der Polizeisprecher auf Anfrage nicht sagen. Dies sei Gegenstand der laufenden Ermittlungen, erklärte er. Als gesichert gilt, dass Knoll an einer heiklen Stelle das Gleichgewicht verlor und den steilen Abhang hinunterstürzte.

Die Strecke führt aus der Region Melchsee-Frutt via Tannenalp zur Engstlenalp im Oberhasli und über den Jochpass ins Engelbergertal.

(sda)

Deine Meinung