Portes du Soleil: Bikespass für Profis und Anfänger
Aktualisiert

Portes du SoleilBikespass für Profis und Anfänger

Portes du Soleil ist das Mekka für Mountainbike-Freerider. In die Region an der Grenze zwischen der Schweiz und Frankreich pilgern Biker aus ganz Europa.

von
Simon Eppenberger
650 Kilometer Trails und 24 Lifte und Gondeln: Ein Mekka für Mountainbike-Freerider.

650 Kilometer Trails und 24 Lifte und Gondeln: Ein Mekka für Mountainbike-Freerider.

In der Gondel von Champéry nach Les Crosets stehen zwei Dutzend Bikes mit dicken Reifen und Vollfederung. Die Fahrer tragen Rückenpanzer und Helme mit Kinnschutz. Auf Englisch, Deutsch und Belgisch sprechen sie über die Trails, die sie gleich unter die Stollen nehmen werden.

Champéry liegt im Wallis und gehört zur Ferienregion Portes du Soleil. Unter diesem Namen haben sich total 14 Ferienorte aus der Schweiz und Frankreich zusammen-geschlossen. Im Winter eines der grössten Schneesportgebiete, bietet Portes du Soleil im Sommer den Bikern 650 Kilometer Trails und 24 Lifte und Gondeln, die Zweiräder transportieren.

Neben technisch anspruchsvollen Trails und schnellen Pisten gibt es auch weniger anstrengende Routen für Anfänger. «Das perfekte Bikegebiet», findet Armin Kehlhoff aus München. Er ist mit seiner Freundin ins Wallis gekommen, um Downhill zu fahren, «bis die Unterarme glühen», wie der 32-Jährige sagt. Seine Freundin Lisa nimmt es lieber etwas gemütlicher. «Sie fährt auch mal bergauf, dann treffen wir uns jeweils im Restaurant wieder», sagt er.

Gut zu wissen

Übernachten in Champéry ist für jedes Budget möglich, vom Zeltplatz (ab 15 Franken) bis zum Viersternhotel. Die Tageskarte für das ganze Gebiet kostet 23 Franken, zwei Tage kosten 37, sechs Tage 100 Franken.

Deine Meinung