Zell LU: Bild von Frau mit Machete versetzt Eltern in Angst
Aktualisiert

Zell LUBild von Frau mit Machete versetzt Eltern in Angst

Eine Frau mit einer Machete in der Hand soll es in Zell auf Schulkinder abgesehen haben. Die Luzerner Polizei gibt Entwarnung.

von
Daniela Gigor
1 / 3
Dieses Bild sorgt derzeit in den sozialen Medien für Aufregung.

Dieses Bild sorgt derzeit in den sozialen Medien für Aufregung.

Facebook
Eltern in der Luzerner Gemeinde Zell sind besorgt: «Ich hatte Gänsehaut, als ich das Bild sah.»

Eltern in der Luzerner Gemeinde Zell sind besorgt: «Ich hatte Gänsehaut, als ich das Bild sah.»

Die Luzerner Polizei gibt jedoch Entwarnung: «Die Luzerner Polizei hat derzeit keine Hinweise auf eine Eigen- oder Fremdgefährdung.»

Die Luzerner Polizei gibt jedoch Entwarnung: «Die Luzerner Polizei hat derzeit keine Hinweise auf eine Eigen- oder Fremdgefährdung.»

Keystone/Alexandra wey

Auf einer Facebook-Gruppe sorgt ein Eintrag mit Bildern im luzernischen Zell für Angst und Schrecken unter den Eltern von Schulkindern: Zu sehen ist eine Frau, die sich vor einem Bahngleis befindet. Das Bild besorgt die Eltern, weil die Frau darauf eine Machete in der Hand hält.

Laut dem Kommentar zum Bild soll die Frau am Donnerstag bei der Schule gesichtet worden sein. «Sie hat die Kinder beobachtet und ist näher und näher an die Kinder herangekommen», steht im Eintrag. Die Polizei sei schnell vor Ort gewesen, aber die Frau konnte schon nicht mehr dort angetroffen werden – und wer wisse schon, wo sie später wieder auftauchen werde? Darum solle die Meldung in den sozialen Medien geteilt werden.

«Ich hatte Gänsehaut, als ich die Bilder sah»

Dort verbreitet sie sich nun rasch. Mehrere Leser haben sich deshalb bei 20 Minuten gemeldet und gebeten, das Foto zu veröffentlichen. So etwa auch ein besorgter Vater eines schulpflichtigen Kindes: «Ich hatte Gänsehaut, als ich das Bild sah.»

Die Luzerner Polizei kann jedoch Entwarnung geben: Am Donnerstag sei die Frau zwar wirklich in Zell unterwegs gewesen und habe einem Viehtransporter nachgeschrien. Sie habe psychische Probleme. Mediensprecher Urs Wigger betont aber: «Die Frau war am Donnerstag nicht bewaffnet und sie befand sich zu keinem Zeitpunkt in der Nähe der Schule.»

Woher kommt dann das Bild mit der Machete? Es sei bereits im Sommer 2019 entstanden, so Wigger. «Das Foto entstand in keinem Zusammenhang mit dem Vorfall vom Donnerstag», sagt Wigger. «Die Luzerner Polizei hat derzeit keine Hinweise auf eine Eigen- oder Fremdgefährdung.»

Bild vom Sommer 2019

Am Donnerstag sei die Frau bei ihrer Aktion von Kindern auf dem Weg zur Schule gesehen worden. Wigger: «Die Kinder erschraken und erzählten ihr Erlebnis in der Schule. Diese hat uns anschliessend informiert.» In der Folge hat eine besorgte Person das Bild vom Sommer 2019 in den sozialen Medien veröffentlicht.

Zentralschweiz-Push

Wenn Sie in der 20-Minuten-App auf Ihrem Smartphone die Benachrichtigungen des Zentralschweiz-Kanals abonnieren, werden Sie regelmässig über Breaking News aus Ihrer Region informiert. Hier können Sie den Zentralschweiz-Push von 20 Minuten abonnieren. (funktioniert in der App)

Deine Meinung