Aktualisiert 08.03.2004 11:16

Bildverbot gescheitert: Dutroux lässt sich jetzt fotografieren

Im Rahmen des Dutroux-Prozesses lässt sich der Hauptangeklagte Marc Dutroux nun doch fotografieren.

Diesen Entscheid seines Mandanten teilte Rechtsanwalt Xavier Magnée zum Beginn der zweiten Prozesswoche am Montag in Arlon mit.

Dutroux gebe damit dem Druck der Öffentlichkeit nach. «Ich habe bemerkt dass die Würde der Verhandlung in Gefahr war», zitierte der Anwalt seinen Mandanten. Dutroux hatte es zum Prozessauftakt vor einer Woche noch abgelehnt, im Verhandlungssaal gefilmt oder fotografiert zu werden.

Das Schwurgericht von Arlon setzte am Montag die Zeugenbefragung fort. Mit Spannung wurde die Aussage des Untersuchungsrichters Jacques Langlois erwartet. Er soll über die Ergebnisse der Ermittlungen berichten, die er sieben Jahre lang leitete. Während dieser Zeit hatte Langlois sich nicht öffentlich geäussert.

Langlois hatte die von seinem Vorgänger verfolgten Hinweise auf pädophile Netzwerke nicht weiter untersuchen lassen. Dies hatte ihm die Kritik betroffener Eltern und der Öffentlichkeit eingetragen.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.