Zivilverfahren: Bill Cosby will nach Verurteilung wegen Misshandlung in Berufung gehen
Publiziert

ZivilverfahrenBill Cosby will nach Verurteilung wegen Misshandlung in Berufung gehen

Am Dienstag wurde der einstige US-Fernsehstar schuldig gesprochen, 1975 eine 16-Jährige sexuell misshandelt zu haben. Nun möchte er gegen das Urteil berufen.

1 / 5
Am Dienstag wurde Bill Cosby schuldig gesprochen und muss der Klägerin 500’000 Dollar zahlen. (Archivbild)

Am Dienstag wurde Bill Cosby schuldig gesprochen und muss der Klägerin 500’000 Dollar zahlen. (Archivbild)

imago/ZUMA Press
Die US-Jury sieht es als erwiesen an, dass es 1975 zu einer sexuellen Misshandlung gekommen ist.

Die US-Jury sieht es als erwiesen an, dass es 1975 zu einer sexuellen Misshandlung gekommen ist.

AFP/Brendan Smialowski
Die Entscheidung der Jury ist eine herbe Niederlage für den 84 Jahre alten Ex-Komiker.

Die Entscheidung der Jury ist eine herbe Niederlage für den 84 Jahre alten Ex-Komiker.

AFP/Brendan Smialowski

Darum gehts

Der frühere US-Fernsehstar Bill Cosby will nach seiner Verurteilung wegen Misshandlungsvorwürfen in Berufung gehen. Das kündigte Cosbys Sprecher Andrew Wyatt am Mittwoch laut einem Bericht des Magazins «Variety» an. Die Klägerin Judy Huth werde «nie» Geld von dem 84-jährigen früheren Schauspieler erhalten.

Wyatt bezeichnete das Urteil in einem Zivilprozess vom Vortag zugleich als «erstaunlichen Sieg» für Cosby. Zwar hätten die Geschworenen im kalifornischen Santa Monica der Klägerin umgerechnet rund 483’000 Franken Schadenersatz zugesprochen, sie hätten aber auf eine Verurteilung Cosbys zu einem zusätzlichen Strafschadenersatz verzichtet. Dieser hätte bei «mehr als zehn Millionen Dollar liegen können», erklärte der Sprecher.

In Zivilverfahren in den USA werden Beschuldigte häufig zu einem über dem tatsächlichen Schaden liegenden Strafschadenersatz verurteilt, der als Strafe und zur Abschreckung gedacht ist.

Wirst du oder wird jemand, den du kennst, sexuell belästigt?

Hier findest du Hilfe:

Belästigt.ch, Onlineberatung bei sexueller Belästigung am Arbeitsplatz

Verzeichnis von Anlaufstellen

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Mehr als 60 Frauen beschuldigen Cosby der sexuellen Misshandlung

Cosby war am Dienstag schuldig gesprochen worden, 1975 die damals 16-jährige Huth sexuell missbraucht zu haben. Der Angriff hatte sich nach Huths Angaben in der berühmten Playboy Mansion zugetragen, der Villa des verstorbenen «Playboy»-Gründers Hugh Hefner in Los Angeles. Der mit der Sitcom «Die Bill Cosby Show» weltberühmt gewordene Schauspieler bestreitet jeglichen Übergriff. Es ist seine erste Verurteilung in einem Zivilverfahren.

Mehr als 60 Frauen haben Cosby des sexuellen Missbrauchs beschuldigt, allerdings sind die meisten Fälle verjährt. In einem Prozess im Bundesstaat Pennsylvania wurde der einstige Schauspieler 2018 schuldig gesprochen, im Jahr 2004 eine Frau sexuell misshandelt zu haben. Cosby wurde zu einer mehrjährigen Freiheitsstrafe verurteilt. Im Juni 2021 wurde er dann aber aus der Haft entlassen, nachdem der Oberste Gerichtshof von Pennsylvania das Urteil aus formalen Gründen gekippt hatte.

Cosby wurde in den USA jahrzehntelang als «America’s Dad» verehrt. In der Rolle als liebenswürdiger Arzt und gutmütiger Familienvater in der «Bill Cosby Show» war er einer der beliebtesten TV-Stars des Landes, bevor er wegen der Misshandlungsvorwürfe zum Geächteten wurde. 

Hast du den Zivilprozess mitverfolgt?

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von sexualisierter, häuslicher, psychischer oder anderer Gewalt betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Lilli.ch, Onlineberatung für Jugendliche

Frauenhäuser in der Schweiz und Liechtenstein

Zwüschehalt, Schutzhäuser für Männer

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Alter ohne Gewalt, Tel. 0848 00 13 13

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Beratungsstellen für gewaltausübende Personen

My 20 Minuten

(AFP, kao)

Deine Meinung

2 Kommentare