Ehe-Aus – Bill Gates überträgt Melinda Aktien in Milliardenhöhe
Publiziert

Am Tag des ScheidungsantragsBill Gates überträgt Melinda Aktien in Milliardenhöhe

Das Vermögen von Bill und Melinda Gates wird anhand einer Trennungsvereinbarung aufgeteilt. Er soll ihr bereits Aktien in Milliardenhöhe übertragen haben.

von
Katja Fischer
1 / 8
Melinda und Bill Gates lassen sich scheiden. Laut Scheidungsantrag will die 56-Jährige auf Unterhaltszahlungen verzichten. 

Melinda und Bill Gates lassen sich scheiden. Laut Scheidungsantrag will die 56-Jährige auf Unterhaltszahlungen verzichten.

REUTERS
Die beiden sollen eine Trennungsvereinbarung abgeschlossen haben. Er habe ihr bereits 1,6 Milliarden Franken in Aktien übertragen. 

Die beiden sollen eine Trennungsvereinbarung abgeschlossen haben. Er habe ihr bereits 1,6 Milliarden Franken in Aktien übertragen.

Getty Images
 «Wir haben die Entscheidung getroffen, unsere Ehe zu beenden», schrieb das Paar am Montagabend auf Twitter.

«Wir haben die Entscheidung getroffen, unsere Ehe zu beenden», schrieb das Paar am Montagabend auf Twitter.

Getty Images

Darum gehts

  • Bill und Melinda Gates haben keinen Ehevertrag abgeschlossen. Stattdessen gibt es eine Trennungsvereinbarung.

  • Der Microsoft-Gründer hat seiner Noch-Ehefrau am Tag der Scheidungseinreichung offenbar einen grossen Milliarden-Betrag in Form von Wertpapieren übertragen.

  • Ebenfalls publik wurde eine Ehe-Vereinbarung der skurrilen Art: Gates ist während seiner Ehe mit Melinda jährlich mit seiner Ex-Freundin verreist.

  • Nach 27 Jahren Ehe gehen die Gates fortan getrennte Wege.

Nach 27 Ehejahren lassen sich Bill und Melinda Gates scheiden. Das gaben der 65-jährige Microsoft-Gründer und seine 56-jährige Noch-Ehefrau am Montag überraschend bekannt. Gemäss Scheidungsdokumenten soll kein Ehevertrag existieren – stattdessen wird das auf 110 Milliarden Franken geschätzte Vermögen der Gates anhand einer Trennungsvereinbarung aufgeteilt.

Details aus der Vereinbarung waren bislang keine bekannt. Jetzt wurde jedoch publik, dass bereits ein beträchtlicher Betrag überwiesen worden sei: 1,8 Milliarden Dollar – rund 1,6 Milliarden Franken – soll Bill Melinda in Form von Aktien übertragen haben, schreibt TMZ.com. Laut «The Wall Street Journal» sind es sogar 2,4 Milliarden Dollar, umgerechnet also mehr als 2,1 Milliarden Franken.

Reisen mit der Ex-Freundin

Die Transaktion sei am Montag vorgenommen worden, schreiben beide US-Portale unisono. Sprich: Am Tag, an dem die Scheidung eingereicht und verkündet wurde. Laut «The Wall Street Journal» wurden die Umlagerungen dann am Dienstag und Mittwoch in den Wertpapieranmeldungen veröffentlicht.

Hol dir den People-Push!

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und der Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «People» an – schon läufts.

Ebenfalls publik wurde inzwischen ein Ehe-Deal der skurrilen Art: Bei seiner Hochzeit mit Melinda im Jahr 1994 stellte Bill offenbar sicher, dass er weiterhin einmal im Jahr mit seiner Ex-Freundin, der Software-Unternehmerin Ann Winblad, verreisen kann. Das habe er 1997 dem «Time»-Magazin verraten.

Immer im Frühjahr verreiste Gates mit Winblad für verlängerte Wochenenden in ihr Strandhaus auf den Outer Banks. «Wir können Putt-Putt spielen, während wir uns über Biotechnologie unterhalten», sagte er damals über seine Treffen mit seiner Ex. Bei «Putt-Putt» handelt es sich um ein Computerspiel.

Scheidungstermin in einem Jahr

Im Scheidungsantrag vom Montag erklärt Melinda Gates nun, dass die Ehe nach 27 Jahren «unwiderbringlich kaputt» sei. Sie bittet darin das Gericht in King County im US-Bundesstaat Washington, die Ehe aufzulösen und die Trennung zu akzeptieren.

Im April 2022 steht der Scheidungstermin vor Gericht an – es wird aber spekuliert, dass sich Melinda und Bill Gates zuvor aussergerichtlich einigen könnten. Das Paar ist bekannt dafür, Privates nicht an die Öffentlichkeit zu tragen. Dies dürften die beiden auch beim Scheidungsprozess so beibehalten.

Während die Gates privat getrennte Wege gehen, bleiben sie geschäftlich aber verbandelt: Die Arbeit für ihre Organisation «Bill & Melinda Gates Foundation» wird fortgeführt, das haben sie in ihrem gemeinsamen Trennungs-Statement kommuniziert.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

76 Kommentare