Billiger in fremde Netze telefonieren
Aktualisiert

Billiger in fremde Netze telefonieren

Die grossen Mobilfunkanbieter Swisscom, Orange und Sunrise senken ihre Gebühren für den gegenseitigen Netzzugang bis 2009 schrittweise um 25 bis 40 Prozent.

Die Konsumenten dürfen dank diesem Schritt mittelfristig auf tiefere Telefonkosten hoffen.

Vor einem Jahr beschwerten sich Swisscom Mobile, Swisscom Fixnet, Sunrise und Orange gegenseitig über zu hohe Gebühren für die Mobilterminierung. Diese Gebühren werden verrechnet, wenn ein Anbieter der Konkurrenz den Zugang auf sein Netz gewährt.

Durchbruch gelungen

Auf Anregung der Eidg. Kommunikationskommission (ComCom) setzten sich die drei grössten Mobilfunkanbieter der Schweiz an den Verhandlungstisch, um eine einvernehmliche Lösung zu finden. Wie die ComCom am Montag mitteilte, ist dies nun gelungen.

Die Mobilfunkanbieter vereinbarten, die Terminierungsgebühren bis 2009 von bisher 20 Rappen auf 15 Rappen für Swisscom sowie von 29,95 Rappen auf 18 Rappen für Orange und Sunrise zu senken. Der Durchschnitt der für 2007 ausgehandelten Tarife liegt laut ComCom rund 20 Prozent über dem europäischen Durchschnitt.

Gesetzlich verpflichtet

Die drei Anbieter beherrschen bei der Mobilterminierung den Markt. Sie sind somit gesetzlich verpflichtet, kostenorientierte Tarife anzubieten. Wie weit die neuen Tarife dieser Verpflichtung nachkommen, kann die ComCom mangels Kostenanalyse nicht beurteilen.

Die ComCom äussert sich daher zur Höhe der Tarife nicht. Sie erwartet aber, dass die Anbieter die Preissenkung bei den Festnetz- und Mobilfunktarifen den Konsumenten weitergeben. Dies sei jedoch vom Wettbewerb auf dem Endkundenmarkt abhängig.

Wachsender Preisdruck

Die Mobilfunkanbieter ihrerseits weisen auf SDA-Anfrage unisono darauf hin, dass die erzielte Vereinbarung nur Ausgleichszahlungen zwischen den Mobilnetzbetreibern auslöse. Einen direkten Einfluss auf die Preise für die Endkunden gebe es nicht.

Indirekt dürften die tieferen Terminierungsgebühren den Druck auf die Preise jedoch weiter erhöhen. Die Mobilfunkanbieter haben nun mehr Luft für Preissenkungen. Das sei die gute Nachricht für die Endkunden, sagte Sunrise-Sprecher Matthieu Janin.

Swisscom senkt Preise

Swisscom will die tieferen Terminierungsgebühren an die Endkunden weitergeben, wie deren Sprecher Sepp Huber sagte. Das gelte für Telefongespräche vom Fest- ins Mobilnetz. Zeitpunkt und Umfang der einzelnen Preisschritte seien noch offen.

Ob auch die Tarife für Gespräche von einem Mobilnetz in ein anderes Netz sinken, liess Huber offen. Orange-Sprecherin Therese Wenger sieht dies ähnlich. Sie ist aber überzeugt: «Der Preistrend zeigt weiter nach unten. Der Konkurrenzdruck wird dafür sorgen.» (sda)

Deine Meinung