Billigerer Wohnraum für Zuger gefordert
Aktualisiert

Billigerer Wohnraum für Zuger gefordert

Die Alternative Zug will eine Initiative für günstigeren Wohnraum im Kanton Zug lancieren. «Familien mit kleinen und mittleren Einkommen können hier fast nicht mehr leben», sagt Präsident Josef Lang.

In Zug seien viel zu wenige günstige Mietwohnungen vorhanden. Die Initiative fordert deshalb einen Fonds, durch den Wohnbauge-nossenschaften billig Land erwerben können. Für die Alternativen ist diese Initiative dringend nötig.

Der Regierungsrat hat in einer Antwort auf einen Vorstoss unlängst die Idee geäussert, in den Nachbarkantonen nach günstigem Wohnraum zu suchen und diesen in die Wohnraumförderung einzubeziehen. Für Lang ist klar: «Damit will man einkommensschwache Zuger faktisch ausquartieren, um noch mehr Platz für Reiche und Firmen zu schaffen.»

mfe

Deine Meinung