Aktualisiert 05.08.2008 07:14

ErdölkriseBilligflieger verlangt sieben Dollar für Kissen und Decke

Die wegen der hohen Ölpreise in Bedrängnis geratenen Fluggesellschaften bürden ihren Kunden immer neue Zusatzkosten auf: Der US-Billigflieger JetBlue kündigte nun eine Gebühr für Kissen und Decke in Höhe von 7 Dollar an.

Zahlen müssen dies Passagiere, die länger als zwei Stunden in einer JetBlue-Maschine sitzen und es sich bequem machen wollen. Die Airline rechtfertigte die Gebühr mit der Begründung, es handle sich beim Set um «das sauberste der Welt», da der Stoff gegen Motten, Schimmelpilzsporen, Pollen und Tierschuppen ausgerüstet sei.

Zudem könnten die Passagiere Kissen und Decken mit nach Hause nehmen - und beim nächsten Flug wieder mitbringen. «Dass wir unsere alten Kissen und Decken durch diese hypermodernen und hochwertigen Sets ersetzen, ist eine ökologische und gesundheitsbewusste Entscheidung zum Wohle unserer Kunden», erklärte das Unternehmen.

US-Airways hatte erst am Wochenende mitgeteilt, dass Passagiere künftig 2 Dollar für einen Becher Wasser und 1 Dollar für einen Kaffee an Bord zahlen müssen. Nur in der ersten Klasse und bei Transatlantikflügen ist das Wasser noch gratis. Auch den Transport eines zweiten Gepäckstücks lassen sich schon viele Fluggesellschaften extra bezahlen.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.