«Bin eine echte Soul-Schlampe»
Aktualisiert

«Bin eine echte Soul-Schlampe»

Seven startet durch: Nach der explosiven Single-Auskopplung «Synthetic Soul» tauft der R'n'B-Sänger morgen Samstag sein zweites Album «Sevensoul».

«Ich bin eine echte Soul-Schlampe», beschreibt Seven auf unübliche Weise seine Vorliebe in Sachen Musik und lacht. Was er mit dieser Aussage genau meint, wird auf seinem neuen Album «Sevensoul» deutlich: zeitgemässer R'n'B und Soul mit Elementen, die an den guten alten Funk aus den 70er- und 80er-Jahren erinnern – von Seven selbst geschrieben und produziert. «Synthetic Soul» (läuft bei DRS3 in der B-Rotation) liefert dabei «nur» einen kleinen Vorgeschmack darauf, was man auf der Platte erwarten darf. «Es widerspiegelt, was ich in den letzten zwei Jahren erlebt habe – und das war recht wild. Es ist 100 Prozent Seven.» Und genau darin sieht der 25-Jährige den Hauptgrund für seinen Höhenflug.

2002 als hoffnungsvoller Newcomer angepriesen, begeisterte Seven im letzten Jahr als Support-Act von Destiny's Child im Hallenstadion 15 000 Besucher. «Danach brauchte ich eine kalte Dusche», gesteht der Aargauer. Morgen Abend an der «Sevensoul»-Taufe im intimeren Miller's Studio in Zürich wird nicht annähernd so ein grosses Publikum vor Ort sein. Dass es dennoch so richtig abgeht, dafür sorgt auch die 7-köpfige Band. Mit dabei: Sevens Bruder Micha (31) am Schlagzeug. Was viele nicht wissen: Die Truppe ist seit zehn Jahren zusammen – am Openair in Frauenfeld und während der Tournee zwischen September und November wirds nicht anders sein. Wer weiss, vielleicht braucht Seven nach dem Gig im Miller's auch eine kalte Dusche?

(nmi)

Bei der morgigen Plattentaufe empfiehlt es sich, den Vorverkauf zu benutzen.

Openair-Gig: 26.6. in Frauenfeld, ab 14.30 Uhr; erste Tourneedaten: 7.9. Start im Zürcher Kaufleuten; 23.10. im Berner Bierhübeli; 12.11. im ABC in Luzern.

Deine Meinung