Guantánamo: Bin Ladens Koch verurteilt - Strafe bleibt geheim
Aktualisiert

GuantánamoBin Ladens Koch verurteilt - Strafe bleibt geheim

Obama wollte in Guantánamo mehr Transparenz schaffen - und jetzt das: Das Strafmass des ersten unter seiner Amtszeit verurteilten Häftlings bleibt unter Verschluss.

Ibrahim Mohammed Al-Qosi 2009 bei einer Anhörung vor der Militärtribunal.

Ibrahim Mohammed Al-Qosi 2009 bei einer Anhörung vor der Militärtribunal.

Mit dem früheren Koch von Terroristenchef Osama bin Laden ist erstmals während der Amtszeit von US-Präsident Barack Obama ein Insasse des US-Gefangenenlagers Guantánamo verurteilt worden. Das von einer Militärrichterin gegen Ibrahim Mohammed Al-Qosi verhängte Strafmass blieb aus Sicherheitsgründen allerdings geheim.

Der 50-jährige Al-Qosi hatte im Juli zugegeben, Ende der 1990er Jahre Osama bin Laden in afghanischen Al-Kaida-Lagern unterstützt zu haben. Durch dieses Schuldbekenntnis hatte der Sudanese einen Prozess vor einem Militärtribunal vermieden.

Al-Qosi war 2001 in Afghanistan festgenommen worden und ist seit 2002 in Guantánamo. Der Sudanese soll Bin Laden auch als Fahrer und Leibwächter gedient haben. Das gegen ihn verhängte Strafmass solle erst nach seiner Freilassung veröffentlicht werden, hiess es. Es werde im Interesse der Sicherheit des Verurteilten sowie der USA geheim gehalten. (sda)

Deine Meinung