Daniel Kaluuya bei SNL: «Bin Schwarz und britisch – das, was die Royals beim Baby befürchteten»
Publiziert

Daniel Kaluuya bei SNL«Bin Schwarz und britisch – das, was die Royals beim Baby befürchteten»

Schauspieler Daniel Kaluuya war dieses Osterwochenende in aller Munde – dank den SAG-Awards und einem pointierten SNL-Debüt.

von
Stephanie Vinzens

Der dreieinhalbminütige SNL-Monolog von Daniel Kaluuya.

NBC

Darum gehts

  • Der britische Schauspieler Daniel Kaluuya war übers Osterwochenende in aller Munde.

  • Er hostete erstmals die Late-Night-Sketch-Show «Saturday Night Live» und überzeugte das Publikum mit einem cleveren Comedy-Monolog.

  • Ausserdem wurde er in der Nacht auf Montag mit einem renommierten Screen Actors Guild Award ausgezeichnet.

Daniel Kaluuya (32) war der Star des Wochenendes. Der britische Schauspieler überzeugte das Publikum als Host von «Saturday Night Live» von seinem Comedy-Talent und gewann auch noch seine erste SAG-Auszeichnung als bester Nebendarsteller für seine Leistung in «Judas and the Black Messiah». Der Screen Actors Guild Award gehört zu den renommiertesten TV- und Filmauszeichnungen.

Den Preis widmete Daniel dem verstorbenen Chadwick Boseman, der in der Kategorie posthum nominiert wurde, sowie dem 1969 verstorbenen – respektive laut einigen Quellen vom FBI ermordeten – Fred Hampton. Der Filmstar verkörpert den damals stellvertretenden Vorsitzenden der Black Panther Party im fünffach Oscar-nominierten Drama «Judas and the Black Messiah».

1 / 9
«Ich bin schwarz und britisch - also das, was die Royals beim Baby befürchteten.» Mit diesem vielzitierten Seitenhieb gegen die britische Krone begeisterte Schauspieler Daniel Kaluuya in der Nacht auf Samstag während seines Monologs das «Saturday Night Live»-Publikum. Erstmals hostete der Londoner die Comedy-Show.

«Ich bin schwarz und britisch - also das, was die Royals beim Baby befürchteten.» Mit diesem vielzitierten Seitenhieb gegen die britische Krone begeisterte Schauspieler Daniel Kaluuya in der Nacht auf Samstag während seines Monologs das «Saturday Night Live»-Publikum. Erstmals hostete der Londoner die Comedy-Show.

NBC
In der Nacht auf Montag wurde er zudem mit einem Screen Actors Guild Award als bester Nebendarsteller für seine Leistung in «Judas and the Black Messiah» ausgezeichnet. 

In der Nacht auf Montag wurde er zudem mit einem Screen Actors Guild Award als bester Nebendarsteller für seine Leistung in «Judas and the Black Messiah» ausgezeichnet.

AFP
Der vergangenen August im Alter von nur 43 Jahren an Krebs verstorbene US-Schauspieler Chadwick Boseman wurde an den 27. SAG-Awards zudem mit einem Award als bester Hauptdarsteller im Film «Ma Rainey’s Black Bottom» ausgezeichnet. Seine Frau Simone Ledward nahm den Preis entgegen. 

Der vergangenen August im Alter von nur 43 Jahren an Krebs verstorbene US-Schauspieler Chadwick Boseman wurde an den 27. SAG-Awards zudem mit einem Award als bester Hauptdarsteller im Film «Ma Rainey’s Black Bottom» ausgezeichnet. Seine Frau Simone Ledward nahm den Preis entgegen.

AFP

Er stichelt gegen die britische Krone

In seinem dreieinhalbminütigen SNL-Debut-Monolog griff der Golden-Globe-Gewinner zudem auch die Rassismusvorwürfe von Meghan und Harry auf. In einem kleinen Seitenhieb gegen die Krone spielt er darauf an, dass man sich über die Hautfarbe des damals noch ungeborenen Royal-Sprösslings Archie sorgte: «Ich bin Schwarz und britisch - also das, was die Royals beim Baby befürchteten.»

Über den Rassismus in seinem Heimatland spasst der Brite mit ugandischen Wurzeln pointiert: «Der britische Rassismus ist so schlimm, dass die Weissen von hier weggegangen sind. Sie wollten frei sein – frei, um ihre eigene Art von Rassismus zu schaffen. Deshalb haben sie Australien, Südafrika und Boston erfunden.»

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von Rassismus betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Beratungsnetz für Rassismusopfer

GRA, Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Auf Twitter wird der Schauspieler für seinen Auftritt gefeiert. «Wenn du Daniel Kaluuya nicht liebst, bin ich besorgt um dich», schreibt etwa die britische Sängerin Michelle Gayle (50).

«Ich kann mich nicht erinnern, wann ein Publikum das letzte Mal so gebannt von einem SNL-Monolog war», heisst es in einem weiteren begeisterten Tweet. Viele Leute sind sich zudem einig, dass es sich um den besten Monolog der Staffel – oder gar der 45-jährigen Geschichte der Show – handelt.

Mehrere Leute auf Twitter äussern zudem den Wunsch, den Schauspieler, der vor allem für seine ernsten Rollen bekannt ist, in einer Liebeskomödie zu sehen. Oder ob sich bald ein ganz neues Standbein für den Filmstar ergibt? Ein Twitter-User findet zumindest: «Daniel sollte Stand-up-Comedy machen, er ist grossartig darin.»

Hol dir den People-Push!

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und der Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «People» an – schon läufts.

Deine Meinung