Nyon VD: Biologin versuchte ihre Rivalin zu vergiften
Publiziert

Nyon VDBiologin versuchte ihre Rivalin zu vergiften

Eine Biologin versuchte, die Frau ihres Geliebten umzubringen, indem sie ihr vergifteten Whisky gab. Aber der Sohn des Opfers deckte die Falle auf.

von
ann
Der Prozess findet am Bezirksgericht in Nyon statt.

Der Prozess findet am Bezirksgericht in Nyon statt.

Kein Anbieter

Wie andere Strategen vor ihr wollte eine Frau um die vierzig die grösste Schwäche ihrer Feindin nutzen, um sie loszuwerden. In diesem Fall deren Alkoholsucht. Die Biologin war die Geliebte ihres Arbeitgebers, eines Unternehmers aus dem Waadtland, und wollte dessen Frau loswerden. Darum musste sie sich nun vor dem Bezirksgericht Nyon verantworten.

Sie wusste von der Alkoholsucht ihrer Rivalin und teilte ihr anonym mit, dass sich Flaschen mit Whisky in den Büschen bei ihrer Wohnung befänden. In den Whisky hatte die Biologin zuvor Salzsäure gemischt. Das Opfer trank eine Flasche in einem Tag. Die Zweite leerte sie aber weg, weil sie den Eindruck hatte, dass diese bereits geöffnet worden war. Wegen des Giftes musste die Frau erbrechen und hatte starke Schmerzen. Zum Glück kam ihr Sohn der Sache auf die Schliche und setzte allem ein Ende.

Das Gericht verurteilte die Geliebte zu fünf Jahren Haft wegen versuchten Mordes. Als straferschwerend betrachtete das Gericht die Tatsache, dass sie als Biologin sehr genau wusste, welche Wirkung das von ihr verabreichte Gift haben musste.

Deine Meinung