Coronavirus: Biontech-Impfstoff laut Studie schon nach einer Dosis hochwirksam
Publiziert

CoronavirusBiontech-Impfstoff laut Studie schon nach einer Dosis hochwirksam

Der Corona-Impfstoff des Mainzer Unternehmens Biontech und seines US-Partners Pfizer soll gemäss einer Studie hochwirksam sein. Auch kann der Wirkstoff laut neuen Daten bei höheren Temperaturen gelagert werden.

Der Corona-Impfstoff des Mainzer Unternehmens Biontech und seines US-Partners Pfizer ist einer neuen Studie zufolge schon nach der ersten Dosis hoch wirksam.

Der Corona-Impfstoff des Mainzer Unternehmens Biontech und seines US-Partners Pfizer ist einer neuen Studie zufolge schon nach der ersten Dosis hoch wirksam.

Getty Images

Darum gehts

  • Der Biontech-Impftoff soll hochwirksam sein.

  • Dies geht aus einer Studie hervor.

  • Die Wirksamkeit liege zwei bis vier Wochen nach der ersten Spritze bei 85 Prozent.

Bereits zwei bis vier Wochen nach der ersten Spritze liege die Wirksamkeit des Corona-Impfstoffs des Unternehmens Biontech und seines US-Partners Pfitzer bei 85 Prozent. Das heisst es in einer in der Fachzeitschrift «The Lancet» veröffentlichten Untersuchung.

Die Studie basiert auf den Daten von medizinischem Personal des grössten israelischen Krankenhauses, das in den vergangenen Wochen mit dem Vakzin geimpft wurde. Untersucht wurden mehr als 9000 Mitarbeiter des Sheba-Krankenhauses bei Tel Aviv, von denen rund 7000 geimpft wurden. Der Studie zufolge lag die Effektivität des Biontech/Pfizer-Impfstoffs einen bis vierzehn Tage nach der Impfung bei 47 Prozent und stieg zwischen dem 15. und 28. Tag auf 85 Prozent.

Ungeklärt ist weiterhin, ob vollständig geimpfte Personen das Coronavirus weiterverbreiten können. «Das ist die grosse, grosse Frage, an der wir noch arbeiten», sagte Studien-Mitautor Gili Regev-Yochay.

In Israel haben bereits 4,23 Millionen Menschen und damit 47 Prozent der Bevölkerung mindestens eine Corona-Impfdosis erhalten. 2,85 Millionen Menschen davon haben bereits beide Dosen bekommen.

Impfstoff kann bei geringeren Minustemperaturen gelagert werden

Der Impfstoff von Biontech und seines US-Partners Pfizer kann laut Daten der Entwickler auch bei geringeren Minustemperaturen gelagert werden als bisher bekannt. Der Impfstoff sei auch bei einer Lagerung bei minus 25 bis minus 15 Grad stabil, erklärten die beiden Unternehmen am Freitag. «Diese Temperaturen können von gängigen pharmazeutischen Gefrier- und Kühlschränken aufrechterhalten werden.»

Die neuen Daten seien bereits bei der US-Arzneimittelbehörde FDA eingereicht worden, erklärten die Unternehmen. «Die eingereichten Daten könnten die Handhabung unseres Impfstoffs in Apotheken vereinfachen und den Impfzentren eine noch grössere Flexibilität bieten», erklärte Biontech-Chef Ugur Sahin.

Derzeit muss der Impfstoff bei Temperaturen zwischen minus 80 und minus 60 Grad in Ultra-Tiefkühleinheiten gelagert werden.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Tel. 147

(AFP)

Deine Meinung