Münchwilen TG: Biorender fährt Produktion wieder hoch
Aktualisiert

Münchwilen TGBiorender fährt Produktion wieder hoch

Nach der Übernahme von Biorender durch die Jakob Bösch AG wird die Produktion wieder hochgefahren. Verhandlungen mit möglichen Abnehmern laufen.

Die Produktion wird wieder hochgefahren.

Die Produktion wird wieder hochgefahren.

Nach dem Konkurs der Biorender AG im Oktober 2014 übernahm die Jakob Bösch AG den Betrieb. Das Recycling-Unternehmen aus Herisau, das zuvor auch einen Einstieg als Investor geprüft hatte, ist für ein Jahr Mieter der Vergärungsanlage in Münchwilen TG und produziert dort weiterhin Biogas. Die Mitarbeiter der Biorender AG wurden grösstenteils übernommen.

Entscheidend für die Weiterführung war eine Biogas-Abnahmegarantie durch die Stadt St. Gallen zu einem festgesetzten Preis für ein Jahr. Die beiden anderen Hauptaktionäre der Biorender AG, Wil und Winterthur, hatten die Zusammenarbeit aufgekündet. Kleinere Anteile besitzen noch Flawil, Uzwil sowie Schaffhausen.

Verhandlungen laufen

Inzwischen läuft die Anlage seit rund drei Monaten unter der neuen Regie. Ist die Stadt St. Gallen der einzige Vertragspartner geblieben? Weitere Abnehmer würden gesucht, sagte Geschäftsführer Jakob Bösch der Nachrichtenagentur sda.

Man sei in Verhandlungen – auch mit Flawil, Uzwil oder Schaffhausen. Es sehe positiv aus, konkrete Ergebnisse gebe es aber noch nicht.

Die Anlage laufe auf tiefem Niveau stabil – nun wolle man die Produktion langsam wieder hochfahren, so Bösch zur aktuellen Situation. Vor dem Konkurs habe man zunehmend weniger Material zugeführt. Eine Erhöhung der Produktion sei aber heikel und brauche Zeit, damit der Vergärungsprozess weiterhin funktioniere.

Wie es nach der einjährigen Mietdauer mit Biorender weitergeht, ist vorläufig noch offen. Das Konkursverfahren läuft, voraussichtlich wird die Anlage irgendwann versteigert. Erhält die Jakob Bösch AG den Zuschlag, seien bauliche Veränderungen geplant, kündigte der Geschäftsführer an.

Offene Klagen

Zu den ungelösten Fragen rund um die konkursite Biorender AG gehört auch die Klage, die das Unternehmen gegen Wil wegen des vorzeitigen Ausstiegs aus dem Vertrag eingereicht hat. Diese sei vorläufig sistiert, erklärte Jürg Wacker vom Konkursamt des Kantons Thurgau. Ob die Klage aufrechterhalten werde, müssten die Gläubiger entscheiden.

Offensichtlich hat die Biorender AG auch noch andere Klagen eingereicht. Wen sie betreffen, konnte Wacker nicht sagen. Diese Information gebe es nur für die Parteien, sagte er.

(sda)

Deine Meinung