Schwierige Kapitalsuche: Biotech in der Schweiz auf fruchtbarem Boden
Aktualisiert

Schwierige KapitalsucheBiotech in der Schweiz auf fruchtbarem Boden

Die Schweizer Biotechnologieunternehmen haben 2008 ihren Wachstumskurs fortgesetzt. Ihr Umsatz stieg im Vergleich zum Vorjahr um sieben Prozent auf knapp neun Milliarden Franken.

Aufgrund der Finanzkrise schwieriger geworden ist laut dem Swiss Biotech Report 2009 allerdings die Beschaffung von Risikokapital. Neben dem auf 8,7 Milliarden Franken gestiegenen Umsatz verzeichnete die Biotechbranche auch eine weitere Zunahme bei den Investitionen in Forschung und Entwicklung. Private und kotierte Firmen wendeten insgesamt 2,07 Milliarden Franken auf - 18 Prozent mehr als im Vorjahr, wie dem am Dienstag veröffentlichten Swiss Biotech Report zu entnehmen ist.

Auch der Trend zur Gründung neuer Biotechunternehmen hielt demnach weiter an. Insgesamt seien aktuell 229 Biotechnologiefirmen in der Schweiz ansässig, davon 159 Biotech-Entwickler und 70 Biotech-Zulieferer. 2007 waren im Ganzen 220 Unternehmen in dieser Branche tätig.

Aber auch die Biotechnologie blieb von den wirtschaftlichen Turbulenzen der letzten Monate nicht verschont. Das Beschaffen von Risikokapital oder Krediten sei im Vergleich zum Rekordjahr 2007 schwieriger geworden, heisst es im Report. So verzeichnete die hiesige Biotechindustrie im letzten Jahr einen Kapitalfluss in der Höhe von 228 Millionen Franken, was im Vorjahresvergleich einem Rückgang von rund drei Vierteln entsprach. Der Swiss Biotech Report wird unter anderem herausgegeben vom nationalen Kompetenznetzwerk für Biotechnologie, dem nationalen Industrieverband Swiss Biotech Association, der Beratungsfirma Ernst & Young, der Schweizer Börse SIX Swiss Exchange und dem Schweizerischen Nationalfonds. (dapd)

Deine Meinung