McDonald's in Münchenstein BL frustriert Rollstuhlfahrende

Aktualisiert

Münchenstein BL«Bis ich oben bin, ist auch bei mir die Hose voll»

Der neu gebaute McDonald’s-Drive-through hat im Erdgeschoss nur ein WC, das für Behinderte ist, und keinen Lift. Mobilitätseingeschränkte ärgern sich darüber, dass die Toilette oft von jenen besetzt ist, die auch im oberen Stock gehen könnten.

von
Steve Last
1 / 6
Erst am 17. November eröffnet: Der neue Drive-through von McDonald’s in Münchenstein BL sorgt bei Rollstuhlfahrenden für Ärger.

Erst am 17. November eröffnet: Der neue Drive-through von McDonald’s in Münchenstein BL sorgt bei Rollstuhlfahrenden für Ärger.

20min/Steve Last
Rollstuhlfahrer Markus Schley setzt sich für die Rechte von mobilitätseingeschränkten Personen ein und hat die Diskussion auf Facebook angestossen.

Rollstuhlfahrer Markus Schley setzt sich für die Rechte von mobilitätseingeschränkten Personen ein und hat die Diskussion auf Facebook angestossen.

20min/Steve Last
Dass so etwas heute noch gebaut wird, ist für ihn ein absolutes No-go. Er sieht den Fehler beim Kanton.

Dass so etwas heute noch gebaut wird, ist für ihn ein absolutes No-go. Er sieht den Fehler beim Kanton.

20 Minuten

Darum gehts

  • Der McDonald’s in Münchenstein BL hat im Erdgeschoss nur ein WC, das für Behinderte ist.

  • Rollstuhlfahrende ärgern sich darüber, dass andere Gäste das WC besetzen, statt in den ersten Stock zu gehen.

  • Aktivist Markus Schley hat auf Facebook eine Debatte angestossen. Baudirektion und McDonald’s sehen aber kein Problem.

«Bin grad auf 180! Das darf nicht wahr sein!», schreibt eine Frau auf Facebook. «Welch eine Katastrophe», nervt sich eine andere. Anlass für den Ärger ist das erst am 17. November neu eröffnete McDonald’s-Restaurant in Münchenstein BL. Der einst erste Drive-through der Schweiz wurde kürzlich abgerissen und komplett neu gebaut. Rollstuhlfahrende und anderweitig mobilitätseingeschränkte Personen haben damit jedoch Mühe.

Denn, obwohl das neue Gebäude zweistöckig ist, gibt es keinen Lift. Wer also die Treppe nicht hochkommt, muss unten bleiben. «Dass das heute noch so gebaut werden darf, ist ein absolutes No-go», sagt Rollstuhlfahrer Markus Schley. Der Basler Rollstuhl-Aktivist hat mit seinem Post die Debatte auf Facebook angestossen, die nun fleissig kommentiert wird.

Behinderten-WC ist das einzige im Erdgeschoss

Laut ihm gehen die Probleme noch weiter: Im Erdgeschoss befindet sich ein behindertengerechtes WC. Es ist aber das einzige auf der Etage, nicht mit einem Eurokey gesichert und wird gemäss Schley oft von Gästen genutzt, die es gar nicht brauchen. Diese wollen aber nicht zu den anderen WCs in den ersten Stock.

Wer gar nicht oder nicht gut zu Fuss unterwegs sei, gerate schnell in eine brenzlige Lage, so Schley. «Bis ich oben bin, ist auch bei mir die Hose voll», pflichtet ihm eine Frau auf Facebook bei. Für sie sind Treppe und der Mangel eines Lifts ein erhebliches Hindernis. Schley versteht nicht, wie dieses Baugesuch bewilligt werden konnte, und sieht den Fehler beim Kanton.

«Baubewilligung rechtskonform erteilt»

Die Baselbieter Baudirektion kann sich zu den konkreten Problemen nicht äussern. «Das Bauinspektorat hat erst am Montag Kenntnis von den Beanstandungen erhalten», heisst es auf Anfrage von 20 Minuten. Die Bewilligung sei aber rechtskonform erteilt worden, der Bau entspreche den Vorgaben für hindernisfreies Bauen. Diese seien mit der rollstuhlgängigen Erschliessung des Erdgeschosses und dem Invaliden-WC erfüllt, ein Lift sei nicht zwingend.

Jeder Bauherrschaft stehe es frei, über die hier erfüllten Mindestanforderungen der Norm hinauszugehen, so die Baudirektion weiter. Die Situation mit dem WC sei «Sache der betriebsinternen Organisation» und liege nicht im Einflussbereich der Baubewilligungsbehörde.

Das sagt McDonald’s

«Bei uns sind alle herzlich willkommen und deshalb achten wir auf eine barrierefreie Bauweise in unseren Restaurants», so McDonald’s Schweiz gegenüber 20 Minuten. Ein konkretes Problem mit dem Bau in Münchenstein sieht man auf Anfrage nicht. Das geltende Baurecht sei befolgt und die Gesuche von den Behörden abgenommen worden. Eurokeys kämen nur im Aussenbereich zum Einsatz.

Die Standard-WCs seien im Obergeschoss, damit die Gäste im Untergeschoss mehr Platz hätten. Laut McDonald’s ist das Personal darauf geschult, die Kundschaft auf die Nutzung dieser Toiletten hinzuweisen, damit die behindertengerechte Toilette frei bleibt. Zudem habe man immer ein offenes Ohr für Feedback.

Lebst du oder lebt jemand, den du kennst, mit einer Behinderung?

Hier findest du Hilfe:

Verzeichnis der Behindertenorganisationen des Bundes

Inclusion Handicap, Dachverband der Behindertenorganisationen Schweiz, Information und Rechtsberatung

EnableMe, Portal und Community von und für Menschen mit Behinderungen

Deine Meinung