29.03.2016 10:15

Lieber Phil Geld

Bis wann muss ich ein Darlehen zurückzahlen?

Sebastian (36) hat von einem Freund Geld geliehen. Bis wann muss er das zinslose Darlehen zurückzahlen?

Bei der Rückzahlungsaufforderung muss eine gesetzliche Kündigungsfrist von sechs Wochen eingehalten werden.

Bei der Rückzahlungsaufforderung muss eine gesetzliche Kündigungsfrist von sechs Wochen eingehalten werden.

Keystone

Lieber Phil Geld

Ich habe vor drei Monaten von einem Freund Geld geliehen. Leider hat sich meine finanzielle Lage noch nicht verbessert. Darum kann ich das Darlehen noch nicht zurückbezahlen. Wie lange habe ich Zeit, um das Darlehen zurückzubezahlen? Wir haben weder schriftlich noch mündlich etwas festgehalten.

Lieber Sebastian

Dein Freund hat dir ein privates zinsloses Darlehen gewährt. Mit dem Darlehensvertrag, der durchaus formlos geschlossen werden kann, verpflichtet sich der Darleiher – in deinem Fall dein Freund – zur Übergabe einer Geldsumme. Im Gegenzug verpflichtest du dich als Borger des Geldes zur Rückzahlung derselben Geldsumme (vgl. dazu Art. 312 OR).

Gemäss Art. 313 Abs. 1 OR ist ein Darlehen unter Privaten nur dann verzinslich, wenn ein Zins ausdrücklich vereinbart wurde. Da du mit deinem Freund keinen Zinssatz vereinbart hast, muss das Darlehen auch nicht verzinst werden.

Ein Darlehen kann entweder befristet oder unbefristet abgeschlossen werden. Ohne Regelung geht das Gesetz in Art. 318 OR davon aus, dass ein Darlehen von unbestimmter Dauer vorliegt und dessen Beendigung durch Aufforderung seitens des Darlehensgebers auf einen beliebigen Zeitpunkt hin möglich ist. Dabei muss eine gesetzliche Kündigungsfrist von sechs Wochen eingehalten werden.

Folglich hast du ab dem Zeitpunkt der ersten Rückzahlungsaufforderung durch deinen Freund sechs Wochen Zeit, das Darlehen zurückzubezahlen – es sei denn, ihr habt vertraglich eine andere Kündigungsfrist vereinbart. Zu beachten ist, dass das Darlehen vor Ablauf der sechswöchigen Kündigungsfrist zurückbezahlt sein muss, andernfalls wirst du als Darlehensnehmer verzugszins- und allenfalls sogar schadenersatzpflichtig.

Gemäss Art. 127 OR verjährt der Anspruch auf Rückerstattung der Darlehenssumme spätestens nach zehn Jahren. Der Beginn der Verjährungsfrist berechnet sich unterschiedlich, je nachdem ob ein befristetes oder unbefristetes Darlehen gewährt wurde. Bei einem unbefristeten Darlehen beginnt die Verjährung mit dem ersten Tag, an dem eine Kündigung zulässig ist, folglich nach zehn Jahren und sechs Wochen nach Vertragsabschluss (vgl. dazu Art. 130 Abs. 2 OR).

Freundlich grüsst

Phil Geld

E-Mail: phil.geld@20minuten.ch

(20 Minuten)

Ihre Frage an Phil Geld

Nutzen auch Sie unseren Ratgeberservice rund ums Geld und Rechtliches: Phil Geld beantwortet Fragen zu den Themen Konsum, Arbeit, Wohnen und Recht. Beispielsweise: «Darf die Firma meinen Computer ausspionieren?» oder «Kann ich mir schon legal ein Tattoo stechen lassen?» Setzen Sie uns ebenso über Missstände ins Bild und teilen Sie uns mit, was Sie besonders ärgert. Sie können Ihre Frage senden an phil.geld@20minuten.ch oder

dieses Formular verwenden (siehe auch Button oben rechts). Die Altersangabe hilft uns, die Tipps noch konkreter auf Ihre Situation zu beziehen. Interessante Anfragen und die entsprechenden Antworten publizieren wir unter geändertem Vornamen in dieser Rubrik. Wir bitten um Verständnis, dass nicht jede Frage beantwortet werden kann.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.