Basler Sneaker-Markt: Bis zu 8000 Franken für Turnschuh-Raritäten
Aktualisiert

Basler Sneaker-MarktBis zu 8000 Franken für Turnschuh-Raritäten

1500 Besucher kamen am Sonntag an die erste Basler Sneaker-Messe. Sehen Sie sich einige Modelle an und stimmen Sie ab, welcher Schuh davon Ihnen am besten gefällt.

von
Dominique Artacho

Unzählige alte wie neue Sneaker aus privaten Sammlungen hatten die 23 Händler am Sonntag in der Basler Markthalle im Angebot. Auch Schätze im Wert von mehreren tausend Franken konnten Schuh-Fanatiker an der «Sole Season» erstehen.

Organisiert wurde der Event von den Jungs von Jäger & Sammler in Unterstützung von Edwin Surplus Store und Seven SneakerStore Basel. Dank des grossen Erfolgs der ersten Ausführung dürfte der Anlass bald wiederholt werden.

«Mehr Gäste als erwartet»

Wer eine Sneaker-Messe besuchen wollte, musste bis anhin an die Sneakerness in Zürich. Mit der neu gegründeten «Sole Season» ist damit Schluss, denn nun können Schuh-Liebhaber auch in Basel auf Sneaker-Jagd gehen.

Organisator Theo Przybilla (24) hat schnell erkannt: «Einen solchen Event brauchen wir auch hier in Basel.» Der Erfolg des Anlasses bestätigt seine Aussage. Geschätzte 1500 Besucher zählte die «Sole Season». «Wir sind zwar von vielen Besuchern ausgegangen, aber mit einem solchen Andrang haben wir nicht gerechnet», freut sich Przybilla.

Sammlerstücke im Wert von mehreren tausend Franken

Das Angebot an Sneakers war überwältigend. Private Sammler boten auf 23 Verkaufstischen ihre vielseitige Ware an. Auch der Basler Fotograf und Hip-Hop-Experte Franco Castellano (20Minuten berichtete) präsentierte seine Kollektion aus den 80er-Jahren, die er in New York erstanden hat. Seine geliebten Adidas Campus und Puma States sind ihm aber heilig: «Die Stücke sind unverkäuflich, müsste ich aber einen Preis angeben, läge dieser bestimmt nicht unter 8000 Franken.»

Unter den Schätzen konnte man auch richtige Raritäten ersteigern. So der Nike-Dunk Low, der den Spitznamen «Freddy Krüger» trägt und zu Ehren dieser Filmfigur entworfen wurde. Für die Produktion des Sneakers hat Nike angeblich nie eine Bewilligung erhalten, weshalb der Schuh auch nicht veröffentlich wurde. Das besagte Stück an der Sneaker-Messe in Basel sei ursprünglich aus einer Fabrik entwendet worden, erklärt der Verkäufer.

Mehr Platz für Schuhe

Das Publikum war begeistert von dem Sneaker-Markt. «Hier können sich Gleichgesinnte mit einer Vorliebe für Schuhe treffen», erzählt Lukas Bertschmann (33) aus Basel. Ihn freut vor allem die gemütliche Umgebung und die coole Musik: «So macht der Einkauf gleich noch mehr Spass.»

Bemängelt wurde jedoch der fehlende Platz. «Es wäre toll, wenn die gesamte Markthalle für die Sneaker-Messe genutzt werden könnte», sagt Marian (27) aus Basel, die vom grossen Menschenandrang überrascht war. Zudem wünschte sich ihre Kollegin Sabena (23) gerne mehr Frauenmodelle. Ansonsten waren die beiden Baslerinnen aber zufrieden mit der «Sole Season».

Deine Meinung