Nations League: «Bis zur WM 2026 mache ich sicher noch» – Xhaka nach Tschechien-Sieg

Publiziert

Nations League«Bis zur WM 2026 mache ich sicher noch» – Xhaka nach Tschechien-Sieg

Mit dem Sieg über Tschechien sichert sich die Schweizer Nati den Klassenerhalt in der Liga A der Nations League. Nach dem Spiel waren die Nati-Stars zufrieden mit der Leistung. 

von
Lucas Werder
Dominik Mani

Hier trifft Breel Embolo eiskalt zum 2:0 gegen Tschechien.

SRF

Darum gehts

Von der Kür war die Nati am Dienstagabend beim 2:1-Knorz-Sieg gegen St. Gallen weit entfernt. Dank der drei Punkte bleibt die Schweiz aber in der Liga A der Nations League und erfüllt damit zumindest die Pflicht. «Wir wussten, dass es ein komplett anderes Spiel als gegen Spanien wird», sagte Captain Granit Xhaka nach Spielschluss. «Insgesamt können wir sehr stolz auf die letzten drei Partien sein.»

Es sei «Wurst», dass gegen Tschechien nicht alles schön ausgesehen habe. «Wir haben gezeigt, dass wir auch dreckige Spiele gewinnen können. Am Ende zählen die drei Punkte», so Xhaka, der am Dienstag seinen 30. Geburtstag feierte. Der Captain war aber nicht der einzige Jubilar – für Ricardo Rodriguez war es das 100. Länderspiel. «Wir haben als Zimmerkollegen beschlossen, dass wir zusammen aufhören werden», sagte Xhaka. «Die WM 2026 machen wir aber sicher noch.»

«Hätte auch 2:2 stehen können»

Angesprochen auf die drei Aluminium-Treffer der Tschechen meinte Denis Zakaria: «Manchmal brauchst du etwas Glück im Fussball.» Die Nati habe sicher nicht ihr bestes Spiel gemacht, aber am Ende drei Punkte geholt. «Früher hatten wir mehr Probleme Spiele zu gewinnen, wenn wir nicht gut gespielt haben.»

«Wir haben zwei Spiele gewonnen. Das ist das Wichtigste», sagte Xherdan Shaqiri, der den Führungstreffer durch Remo Freuler vorbereitet hatte. «Es könnte am Ende auch 2:2 stehen, aber schlussendlich war es ein verdienter Sieg.» Nun könne die Nati mit einem guten Gefühl an die WM reisen.

Keine 26 Spieler nach Katar?

Bereits für das Turnier in zwei Monaten fühlt sich auch Trainer Murat Yakin. «Wir haben in diesen Nations-League-Kampagne viel gelernt, vor allem wie wir gegen grosse Teams bestehen können.» Im Hinblick auf die WM sei es nicht ganz einfach zu entscheiden, wie viele Spieler er mit an die WM nehmen wird. Rein theoretisch wären 26 möglich. «Ob es dann auch so viele sein werden, entscheidet sich in den nächsten zwei Monaten», sagt Yakin. Trotz den zwei Siegen zum Abschluss der Nations League wartet vor WM-Start also noch etwas Arbeit auf den Nati-Trainer.

1 / 3
Granit Xhaka will noch bis zur WM 2026 weiterspielen.

Granit Xhaka will noch bis zur WM 2026 weiterspielen.

freshfocus
Xherdan Shaqiri reist mit einem guten Gefühl nach Katar.

Xherdan Shaqiri reist mit einem guten Gefühl nach Katar.

freshfocus
«Wir haben in dieser Nations-League-Kampagne viel gelernt, vor allem wie wir gegen grosse Teams bestehen können», sagt Nati-Coach Murat Yakin.

«Wir haben in dieser Nations-League-Kampagne viel gelernt, vor allem wie wir gegen grosse Teams bestehen können», sagt Nati-Coach Murat Yakin.

freshfocus

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung

8 Kommentare