Aktualisiert 06.02.2019 13:16

Ohne Bürki im Tor

Bitteres Cup-Aus für BVB nach Penaltyschiessen

Dortmund liefert sich mit Bremen ein spektakuläres Achtelfinal-Duell. Lucien Favres Team legt in der Verlängerung zweimal vor, muss sich dann aber beugen.

von
ddu
1 / 19
Schwer enttäuscht: Paco Alcácer muss mit dem BVB eine bittere Niederlage einstecken. Der Stürmer konnte seinen Versuch im Penaltyschiessen nicht verwerten.

Schwer enttäuscht: Paco Alcácer muss mit dem BVB eine bittere Niederlage einstecken. Der Stürmer konnte seinen Versuch im Penaltyschiessen nicht verwerten.

kein Anbieter/Getty Images/Lars Baron
Die Achtelfinalpartie wird zum Spektakel. Bereits nach 5 Minuten muss sich Dortmunds Goalie Eric Oelschlägel nach dem Abschluss von Milot Rashica (l.) geschlagen geben.

Die Achtelfinalpartie wird zum Spektakel. Bereits nach 5 Minuten muss sich Dortmunds Goalie Eric Oelschlägel nach dem Abschluss von Milot Rashica (l.) geschlagen geben.

Keystone/Martin Meissner
Kurz vor Ablauf der ersten Halbzeit gleicht Marco Reus per Freistoss aus.

Kurz vor Ablauf der ersten Halbzeit gleicht Marco Reus per Freistoss aus.

kein Anbieter/Getty Images/Maja Hitij

Der Bremer Goalie Jiri Pavlenka wurde zum Matchwinner in Dortmund. Der Tscheche hielt im Penaltyschiessen die ersten zwei Versuche der Dortmunder. Seine Teamkollegen verwerteten ihre Penaltys gegen Eric Oelschlägel, eigentlich Goalie der Dortmunder U-23-Mannschaft. Er kam nur zum Einsatz, weil beide Schweizer Keeper, Roman Bürki und Marwin Hitz, krank ausfielen.

Auch Jadon Sancho und Marcel Schmelzer gaben beim BVB kurzfristig Forfait. Zudem musste Marco Reus, der in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit mit einem schönen Freistoss das 1:1 erzielt hatte, nach der Pause wegen einer Muskelverletzung passen.

In der Verlängerung lieferten sich die beiden Teams ein verrücktes Duell. Zweimal – durch Christian Pulisic (105.) und durch Achraf Hakimi (113.) – ging Dortmund in Führung. Die Bremer schossen durch den 40-jährigen Claudio Pizarro (108.) und Martin Harnik (119.) jeweils den Ausgleich.

Leverkusen blamiert sich

Leverkusen, das am Samstag in der Bundesliga noch Bayern München geschlagen hatte, unterlag beim Zweitligisten Heidenheim nach Pausenführung mit 1:2. Julian Brandt schoss den Favoriten kurz vor der Pause in Führung. Der Österreicher Nikola Dovedan (47.) und der 22-jährige frühere deutsche Junioren-Internationale Maurice Multhaup (72.) sorgten in den zweiten 45 Minuten für die verdiente Wende.

Auch Nürnberg scheiterte an einem Zweitligisten. Der Vorletzte der 1. Bundesliga unterlag dem Leader der 2. Bundesliga, dem Hamburger SV, nach einer schwachen Vorstellung mit 0:1. Für den HSV kam der Schweizer Vasilije Janjicic in der zweiten Halbzeit zum Einsatz.

DFB-Pokal, Achtelfinals vom 5. Februar 2019

Dortmund - Bremen 5:7 (1:1, 1:1, 3:3) n.P.

Tore: 5. Rashica 0:1. 45. Reus 1:1. 105. Pulisic 2:1. 108. Pizarro 2:2. 113. Hakimi 3:3. 119. Harnik 3:3. - Penaltyschiessen: Alcacer (Pavlenka hält), Pizarro 0:1; Philipp (Pavlenka hält), Eggestein 0:2; Witsel 1:2, Klaassen 1:3; Weigl 2:3, Kruse 2:4. - Bemerkungen: Dortmund ohne Bürki, Hitz (beide krank) und Akanji (verletzt).

Duisburg - Paderborn 1:3 (0:0)

Tore: 47. Oliveira Souza 1:0. 52. Tekpetey 1:1. 61. Proger 1:2. 76. Antwi-Adjej 1:3.

Heidenheim - Leverkusen 2:1 (0:1)

Tore: 44. Brandt 0:1. 47. Dovedan 1:1. 72. Multhaup 2:1.

Hamburger SV - Nürnberg 1:0 (0:0)

Tor: 54. Ozcan 1:0. - Bemerkungen: Hamburger SV mit Janjicic (ab 46.), ohne Lacroix (Ersatz).

Am Mittwoch spielen: Holstein Kiel (2.) - Augsburg, RB Leipzig - Wolfsburg, Schalke - Fortuna Düsseldorf, Hertha Berlin - Bayern München.

(ddu/sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.