Gladbach dreht Partie gegen Stuttgart: Bitteres Cup-Out für Gross und Schalke
Publiziert

Gladbach dreht Partie gegen StuttgartBitteres Cup-Out für Gross und Schalke

Der FC Schalke verliert im Achtelfinal des DFB-Pokals trotz guter Leistung mit 0:1 in Wolfsburg. Eine Runde weiter sind dafür Leipzig und Borussia Mönchengladbach.

1 / 5
Christian Gross muss mit Schalke den nächsten Rückschlag hinnehmen.

Christian Gross muss mit Schalke den nächsten Rückschlag hinnehmen.

imago images/RHR-Foto
Wout Weghorst scheitert mit seinem Penalty zunächst – und trifft dann im Nachschuss.

Wout Weghorst scheitert mit seinem Penalty zunächst – und trifft dann im Nachschuss.

imago images/Noah Wedel
Kevin Mbabu (rechts) und Renato Steffen stehen bei Wolfsburg in der Startelf.

Kevin Mbabu (rechts) und Renato Steffen stehen bei Wolfsburg in der Startelf.

imago images/Noah Wedel

Tief enttäuscht sanken die Spieler des FC Schalke 04 nach dem Schlusspfiff zu Boden. Trotz einer seiner besten Leistungen in den vergangenen Wochen ist der Tabellenletzte der Fussball-Bundesliga durch ein 0:1 beim VfL Wolfsburg nun auch im DFB-Pokal frühzeitig gescheitert.

Während die krisengeplagten Gäste im Angriff selbst Chancen aus vier Metern Torentfernung nicht nutzten, hatten sie hinten im entscheidenden Moment Pech. Der Elfmeter, der in der 40. Minute zum Siegtor durch Wout Weghorst führte, wurde erst nach dem Eingriff des Videoassistenten verhängt. Schiedsrichter Felix Zwayer hatte das Foul des Ex-Wolfsburgers William an Xaver Schlager zunächst übersehen. Den Strafstoss von Weghorst hielt Torwart Ralf Fährmann zunächst – der Torjäger aus den Niederlanden traf erst per Nachschuss.

In der 14. Minute blockte VfL-Verteidiger Paulo Otavio nach schöner Vorarbeit von Harit gerade noch rechtzeitig einen Schuss von William ab. Der Brasilianer wurde erst vor anderthalb Wochen von den Wolfsburgern an Schalke ausgeliehen. Kurz nach dem 1:0 brachte Casteels dann das Kunststück fertig, einen Schuss von Matthew Hoppe aus nur vier Metern Entfernung zu halten (45.).

Youngster Hoppe (19) vergibt Ausgleich

Führungstor und vergebener Ausgleich in so kurzer Zeit gaben dem VfL Auftrieb. S04 hielt weiter dagegen, wurde in der zweiten Halbzeit aber häufiger in der Defensive gebunden und auch deshalb vorne lange nicht gefährlich. Erst in der 74. Minute scheiterte erneut ein Schalker aus kurzer Distanz an Casteels – diesmal war es Mark Uth. Hoppe schoss in der 85. Minute aus bester Position dann über das Tor.

Gladbach muss gegen Stuttgart einen 0:1-Rückstand drehen.

Gladbach muss gegen Stuttgart einen 0:1-Rückstand drehen.

imago images/Michael Weber

Eine Runde weiter ist RB Leipzig, das mit dem VfL Bochum keine Probleme bekundete. Für die Bullen trafen Amadou Haidara (11. Minute), Marcel Sabitzer (45.+1) und Yussuf Poulsen (66./75.).

Eine engere Kiste war das Duell zwischen Galdbach und Stuttgart. Nach der frühen Stuttgarter Führung durch Silas Wamangituka (2.) drehten Marcus Thuram (45.+1) und Alassane Pléa (50.) die Partie zu Gunsten der Borussia. Aus Schweizer Sicht durfte lediglich Nico Elvedi von Beginn an mittun, Breel Embolo und Denis Zakaria wurden in der zweiten Hälfte eingewechselt.

Ausgeschieden ist dagegen der 1. FC Köln. Die Kölner unterlagen im Achtelfinale bei Zweitligist Jahn Regensburg mit 3:4 im Elfmeterschiessen. Nach regulärer Spielzeit und Verlängerung hatte es am Mittwochabend 2:2 gestanden. Die Regensburger gewannen damit in dieser Saison alle ihre drei Pokalspiele im Elfmeterschiessen und stehen damit im Viertelfinal.

(dpa/law)

Deine Meinung

12 Kommentare