Bizarres aus Japan: «Gothic Lolita»
Aktualisiert

Bizarres aus Japan: «Gothic Lolita»

Auf den Strassen und Plätzen der Metropolen Japans zeigt sich seit jeher die Jugend in den schrägsten Outfits. Ganz gross im Trend sind die «Gothic Lolitas».

Der Steetfashion-Style der «Gothic Lolita» ist eine Mischung aus schwarzen Spitzenkleidern und unschuldigem Lolita-Outfit. Schirme, Engelsflügel, viktorianische Hüte - der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Häubchen, Schirme und Kuscheltiere

Zum Lolita-Schuhwerk gehören so genannte «Mary Janes» (Spangenschuhe) oder Plateauschuhe. Die Haare werden meist mit Ponyschnitt getragen, als Kopfschmuck dienen spitzenbesetzte Bänder, Häubchen, künstliche Blumen, Schleifen oder schief sitzende Mini-Zylinder. Beliebte Accessoires sind mit Spitze oder Rüschen besetzte Regen- oder Sonnenschirme, kleine Handtäschchen, Puppen sowie Fächer oder Kuscheltiere.

Sehen und gesehen werden

Wer so viel Aufwand für seinen Auftritt betreibt, der möchte bewundert werden. Auf den Plätzen und Strassen der japanischen Metropolen treffen sich deshalb die «Gothic Lolitas» und lassen sich bewundern, bestaunen und fotografieren. Oder sie fotografieren sich gegenseitig und stellen die Bilder auf einen der zahlreichen «Gothic Lolita»-Blogs. Auch die Modeindustrie hat schon Profit gerochen - Labels mit Namen wie «Moi-même-moitié» oder «Baby, The Stars Shine Bright» bieten alles für den perfekten Look der «Gothic Lolita».

(dre; Quelle: Wikipedia.org)

Deine Meinung