Mühleberg-Aus: BKW trennt sich von 50 Millionen im Jahr

Aktualisiert

Mühleberg-AusBKW trennt sich von 50 Millionen im Jahr

Die Abschaltung des AKW Mühleberg bedeutet für die Betreiber einen Millionenverlust an Einnahmen. Wind- und Wasserkraft sollen die Lücken schliessen.

dia
von
dia
Das AKW Mühleberg war ein lukratives Geschäft für die BKW.

Das AKW Mühleberg war ein lukratives Geschäft für die BKW.

Ab 2019 gibt es keinen Strom mehr aus dem Kernkraftwerk Mühleberg. Die BKW trennt sich damit auch von einem sehr lukrativen Geschäft. Laut Berechnungen des Wirtschaftsmagazins «ECO» haben die Bernischen Kraftwerke in den letzten zehn Jahren gut 500 Millionen Franken erwirtschaftet – seit der Inbetriebnahme vor 41 Jahren dürften es Milliarden sein.

Aufs Jahr gerechnet verdiente die BKW 50 Millionen Franken an Mühleberg. Kompensieren wolle man die fehlenden Erträge mit dem Ausbau des bestehenden Wasser- und Windkraft-Portfolios. Auch «Geschäftsopportunitäten im Energiedienstleistungsbereich wie beispielsweise Netzdienstleistungen» wolle man nutzen, schreibt der Konzern.

Der Beitrag ist heute Abend um 22.25 Uhr im Wirtschaftsmagazin «ECO» auf SRF 1 zu sehen.

Deine Meinung