Black Eyed Peas triumphieren bei NRJ Music Awards
Aktualisiert

Black Eyed Peas triumphieren bei NRJ Music Awards

Bei der Preisverleihung des europäischen Radionetzwerks NRJ (Energy) im südfranzösischen Cannes räumten die US-HipHopper zwei Auszeichnungen ab.

Black Eyed Peas wurde von den NRJ-Hörern zur besten Band des Jahres gewählt und lieferte mit "Monkey Business" auch das beste Album ab. Bereits im Vorjahr hatten die Peas mit ihrer Hitplatte "Elephunk" einen NRJ Music Award gewonnen.

Die vier Musiker Will.I.Am, Fergie, Taboo und Apl de Ap bedankten sich bei ihrem Live-Auftritt vor den über 2000 begeisterten Fans mit einem Medley ihrer grössten Hits.

Ebenso begeistert wurde Robbie Williams bejubelt, der als bester männlicher Popstar geehrt wurde. Schon vor der dreistündigen Gala, die live im französischen Fernsehen übertragen wurde, feierten ihn die Fans mit "Robbie, Robbie"-Rufen. Ganz "Charming Boy" kuschelte er dann während seines Auftritts mit den weiblichen Fans.

Die weiteren internationalen Auszeichnungen gingen an die Kolumbianerin Shakira, die mit ihrem Hit "La Tortura" den besten Song ablieferte, und an den britischen Schmusesänger James Blunt, der als bester Newcomer geehrt wurde.

US-Superstar Madonna, in der Kategorie beste Sängerin erfolgreich, war die einzige internationale Künstlerin, die nicht nach Cannes gereist war. Den NRJ-Ehrenpreis erhielt der Live-8- Organisator Bob Geldof für sein humanitäres und politisches Engagement.

In fliessendem Französisch bedankte sich der Brite Geldof und nutzte gleichzeitig die Chance, für seine Sache zu werben. "Erlasst den Ärmsten endlich die Schulden", sagte er. "Wenn die Politiker ihre Versprechen einhalten, dann werden jährlich sieben Millionen Menschenleben gerettet."

Das Radionetzwerk NRJ hatte seine Hörer in fünf Ländern aufgerufen, ihre Favoriten zu wählen. Dabei wurden bei der siebten Preisverleihung per Internet und SMS 13 Millionen Stimmen gezählt.

(sda)

Deine Meinung