Black is beautiful: Brit, Paris und Scarlett mögens dunkel
Aktualisiert

Black is beautiful: Brit, Paris und Scarlett mögens dunkel

Da gehen sie hin, unsere Vorzeige-Blondinen: Nach Scarlett Johansson und Britney Spears zeigte sich jetzt auch Paris Hilton mit schwarzer Mähne.

Blondinen werden bevorzugt – das besagt zumindest der gleichnamige Film mit Marilyn Monroe aus dem Jahr 1952. Doch auf eine Sonderbehandlung scheinen die aktuellen Hollywood-Beautys keinen Bock mehr

zu haben: So griff eben erst Vorzeigeblondine Britney Spears in einer prä- und postnatalen Anwandlung zur dunklen Farbtube, und jetzt zeigte sich auch Hotelerbin Paris Hilton mit pechschwarzer Mähne. Beim 02-Wireless-Festival im Londoner Hyde Park war das wilde Partygirl kaum wiederzuerkennen. Ihre Haarpracht kam ungewohnt borstig daher – eher wie eine Perücke. Wahrscheinlich fehlte ihr der Mut für eine Komplett-Verwandlung.

Damit hatte Scarlett Johansson hingegen keine Probleme. Vor kurzem tauschte sie ihre erdbeerblonde Lockenpracht mit einem dunklen Schulmädchenschnitt. Doch Vorsicht beim Nachahmen: «Ein Black-Trend wird vorerst kaum entstehen», so Jean-Marie Cannazza vom Zürcher Star-Figaro Valentino. «Prominente verändern ihren Look derart schnell, da kommen wir Normalsterbliche gar nicht mit.» Beispiele dafür gibt es genug: So wechseln auch Popstars wie Christina Aguilera, Pink oder Jessica Simpson sowie Leinwandstar Charlize Theron ihre Haarfarbe wie ihre Unterhosen.

Martina Marti

Deine Meinung