Black Tap
Publiziert

Black Tap – so schmeckt der Kult-Burger in der Schweiz

2015 eröffnete die Burger-Kette das erste Restaurant im New Yorker Stadtteil SoHo. Nun gibt es die Kreationen auch in Zürich.

von
Lucien Esseiva
25.11.2020

«Wenn wir unsere Crazy Shakes servieren, dann schlagen Eltern die Hände über dem Kopf zusammen und Kinder jubeln», sagt Lorenz Hagenbüchle, der Franchisenehmer von Black Tap in der Schweiz. Die Reaktion verwundert nicht.

Die Crazy Shakes sind riesig und mit so ziemlich jeder Garnitur versehen, die man sich als Süssigkeitenliebhaberin wünschen kann. Küchenstücke, Zuckerwatte, Regegenbogestreusel, Brownies oder Schoggisauce und natürlich viel Glace und Schlagrahm – die Crazy Shakes treten nicht wirklich bescheiden auf.

Die Crazy Shakes rufen eine Mischung aus Begeisterung und Ehrfurcht hervor. 

Die Crazy Shakes rufen eine Mischung aus Begeisterung und Ehrfurcht hervor.

Black Tap

Kalorien-Monster

Geschätzte 1’600 Kalorien stecken in einem Crazy Shake, Kostenpunkt: stolze 19 Franken. «Er ist aber auch so gross, da er locker vier Personen satt macht», relativiert Black-Tap-Schweiz-Chef Lorenz Hagenbüchle. Was Kalorien und Zucker anbelangt, sind die Mega-Shakes nicht ganz auf der Höhe der Zeit. Doch in einer Beziehung sind sie unschlagbar: Sie treiben deine Insta-Likes ziemlich sicher in ähnliche Höhen wie deinen Blutzuckerspiegel.

Nicht nur die Shakes, auch die Location am Zürcher Werdmühleplatz ist ziemlich perfekt für Insta-Posts. 

Nicht nur die Shakes, auch die Location am Zürcher Werdmühleplatz ist ziemlich perfekt für Insta-Posts.

Instagram/Blacktap.ch
Nischen als perfekte Foto-Location. 

Nischen als perfekte Foto-Location.

Instagram/Blacktap.ch
Graffiti als perfekter Foto-Background. 

Graffiti als perfekter Foto-Background.

Instagram/Blacktap.ch

Preisgekrönte Burger

Auf Empfehlung des Chefs bestellen wir den The Texan (Fr. 27.–), den Black-Tap-Klassiker mit einem 200-Gramm-Patty aus Schweizer Fleisch, dass jeden Tag frisch im Zürcher Lokal hergestellt wird. Belegt ist der Burger mit Cheddar-Käse, Speck, einem übergrossen und frittierten Zwiebelring, BBQ-Sauce und Mayonnaise. Dazu gibt es Essiggurken und Salat.

Ein anderer Burger auf der Speisekarte trägt einen prestigeträchtigen Titel. Der The Little Italy Burger (Fr. 28.–) mit Provolone, Parmaschinken, Parmesan, Cherry Pepper und Knoblauch wurde gerade zum besten Burger von New York City gewählt.

Der The Texan in seiner ganzen Pracht. 

Der The Texan in seiner ganzen Pracht.

Black Tap
Und so präsentiert sich der The Little Italy Burger, der im prestigeträchtigen Burger Bash den 1. Platz für den besten Burger von New York City abstaubte. 

Und so präsentiert sich der The Little Italy Burger, der im prestigeträchtigen Burger Bash den 1. Platz für den besten Burger von New York City abstaubte.

Instagram/Black Tap

Wie schmeckt’s?

Für die Schweiz untypisch wird im Black Tap nach der Garstufe gefragt. Wir bestellen medium und bekommen den Burger auch so – gut gemacht. Geschmacklich ist er eine Wucht: Saftig, kräftig im Geschmack, das Fleisch schmeckt rauchig und intensiv, das Brötchen ist fluffig und wirkt, als käme es direkt aus dem Ofen.

Bei den Mengen, die im Black Tap verkauft werden, haben wir seichten Industrie-Goût erwartet – es überrascht, dass alles frisch und schon fast hausgemacht schmeckt.

Beilagen mit Vorsicht geniessen

Von unserer Entscheidung, die Chilli Cheese Fries (Fr. 12.–) als Beilage zu bestellen, würden wir abraten. Nicht weil sie schlecht wären – im Gegenteil. Zusätzlich zum Burger ist die Portion aber einfach viel zu gross. Das gleich gilt für den Crispy Cauliflower, also frittierten Blumenkohl mit koreanischer BBQ-Sauce und Frühlingszwiebeln (Fr. 12.–), ein super intensives Gericht mit schöner Schärfe und Säure. Aber wenn man sich diese Vitamine unbedingt gönnen möchte, dann zum Teilen.

Du magst kein Gemüse? Wir fragen dich nochmal, nachdem du den Crispy Cauliflower probiert hast. 

Du magst kein Gemüse? Wir fragen dich nochmal, nachdem du den Crispy Cauliflower probiert hast.

Lucien Esseiva

Individuelle Wüschen und Preise

Im Burger-Preis inbegriffen sind Fries oder ein Haussalat und auch Sonderwünsche sollten kein Problem darstellen. So kann man zum Beispiel ein glutenfreies Brötchen bestellen, ein Mini-Patty ordern (130 Gramm, minus Fr. 2.–) oder sich ein zweites Patty (200 Gramm, plus Fr. 7.–) gönnen. Toll: alle Burger gibt es auch vegetarisch (als einziges Schweizer Restaurant mit dem Impossible Burger) für Veganer steht ein Vegan Burger Salad (Fr. 26.–) auf der Karte.

Das Ambiente

Zentraler geht kaum. Black Tap liegt am Zürcher Werdmühleplatz, unweit der Bahnhofstrasse und dem Urania-Parkhaus. Im Sommer entstehen auf dem Platz 50 Sitzplätze unter freiem Himmel. 

Zentraler geht kaum. Black Tap liegt am Zürcher Werdmühleplatz, unweit der Bahnhofstrasse und dem Urania-Parkhaus. Im Sommer entstehen auf dem Platz 50 Sitzplätze unter freiem Himmel.

Instagram/Blacktap.ch
Momentan sitzt man noch im Erdgeschoss oder im Keller, der (nicht nur wegen dem Sound) schwer an New York erinnert.

Momentan sitzt man noch im Erdgeschoss oder im Keller, der (nicht nur wegen dem Sound) schwer an New York erinnert.

Instagram/Blacktap.ch
Unschwer zu erkennen ist dieser Fakt: Die Location ist äusserst instagrammable. 

Unschwer zu erkennen ist dieser Fakt: Die Location ist äusserst instagrammable.

Instagram/Blacktap.ch

Wüsste man es nicht besser, man könnte das Gefühl bekommen, man sitze in New Yorker Burgerladen. Aus den Boxen dröhnt Hip Hop, an den Wände sind Graffiti und die Bedienung ist so aufmerksam, gut drauf und gesprächig, wie man das sonst nur aus den USA kennt.

Fazit

Burger-Restaurants gibt es viele und die Gefahr ist gross, «Just Another Burger Shop» zu eröffnen. Doch Black Tap geht geschmacklich einen eigenen Weg und serviert aussergewöhnliche Gerichte von hoher Qualität, die vor allem eines sind: Sehr mutig!

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
6 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

B.urger

26.11.2020, 12:46

27fr u mehr für einen Burger. Nein danke, brutzle diese zuhause und sind ebenso fein, wenn nicht besser

Peter Müller

26.11.2020, 02:59

Soso, das Fleisch wird im Laden hergestellt. Ist es also eine Metzgerei? Dass "Küchenstücke" drin sein sollen, hoffe ich nicht ;-)

Big Kohuna

26.11.2020, 02:53

Dasvist ein leckrer Burger... Weisst du wie man einen Quarterpounder mit Käse in Frankreich nennt? Sie nennen ihn Royal mit Käse..