Blair wegen Herzrhythmusstörung in Spital
Aktualisiert

Blair wegen Herzrhythmusstörung in Spital

Der britische Premierminister Tony Blair ist wegen Herzrhythmusstörungen im Spital behandelt worden.

Durch einen Elektroschock wurde der normale Rhythmus wiederhergestellt.

Der 50-Jährige habe fünf Stunden im Hammersmith-Spital verbracht und sei dann nach einer erfolgreichen Behandlung in seinen Amtssitz in der Downing Street zurückgekehrt, sagte ein Regierungssprecher. Es handle sich um einen häufigen Zustand, der leicht zu behandeln sei.

Die Ärzte verordneten Blair einen Ruehtag. Am Montag werde Aussenminister Jack Straw an seiner Stelle vor dem Parlament sprechen.

Blair ist der jüngste britische Premierminister seit 1812 und gilt als fitnessbegeistert. Fast täglich benutzt er ein Laufband. In den vergangenen Monaten hat er jedoch oft müde ausgesehen. Innenpolitisch wurde er in dieser Zeit unter anderem wegen der britischen Beteiligung an dem Irak-Krieg und seiner Rolle in der Affäre um den Selbstmord des Waffenexperten David Kelly massiv kritisiert. (sda)

Deine Meinung