Aktualisiert 03.12.2008 12:39

positiver Drogentest

Blake muss wieder hinter Gitter

So wird er Amy Winehouse nie zurückerobern: Blake Fielder-Civil sitzt offenbar wieder im Knast.

Der Musiker hatte sich bisher sich vor allem wegen seiner Skandale einen Namen gemacht. Nun ist er bei einem Drogentest positiv getestet worden und hat damit gegen seine strengen Bewährungsauflagen verstossen. Der ehemalige Barkeeper war ursprünglich zu 27 Monaten Haft wegen Körperverletzung und Rechtsbeugung verurteilt worden.

Direkt nach dem vermasselten Test floh der 26-Jährige zu Amy Winehouse nach London, wo sie sich gerade in einer Klinik von einem Alkohol- und Drogenexzess erholt. Die beiden verbrachten die vergangene Nacht zusammen, anschliessend stellte sich der Flüchtling freiwillig der Polizei.

Ein enger Vertrauter des Chaos-Pärchens erzählt dem britischen Klatschblatt 'The Sun': «Blake haute einfach ab. Er tauchte im Krankenhaus auf und die Hölle brach aus – alle waren total geschockt.» Fielder-Civil hatte einen bestimmten Grund, Winehouse aufzusuchen, verrät sein Freund: «Er bat Amy um Vergebung. Nachdem er sowieso wieder eingesperrt werden würde, hatte er nicht viel zu verlieren.»

«Er hat es versaut»

Die Auflagen, die das Gericht Fielder-Civil für seine frühzeitige Entlassung auferlegt hatte, waren simpel. Vor allem hätte er clean bleiben müssen. Der Bekannte gibt sich erschüttert: «Wäre er im letzten Monat im Gefängnis geblieben und hätte nicht die Reha-Option gewählt, wäre er Ende diesen Monats rausgekommen. Er hat es versaut.»

Für Winehouse war die letzte Nacht die erste gemeinsam mit ihrem Geliebten: Seit seiner Entlassung hatte die Soulqueen ihren Mann nicht zu Gesicht bekommen. Immerhin hatten die beiden regelmässig telefoniert. Eines dieser Gespräche endete allerdings in einem dermassen heftigen Streit, dass Winehouse die Kontrolle verlor, sich bis zur Besinnungslosigkeit betrank und ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Noch am Krankenbett bestellte sie Scheidungsanwälte zu sich, aber Fielder-Civil drohte angeblich damit, sich selbst zu verletzen, wenn sie ihn verliesse.

Ein besseres Leben dank Trennung?

Nach der Aktion wundert es niemanden, dass die Freunde von Winehouse froh darüber sind, dass der zerstörerische Gemahl wieder weggesperrt wird. «Amy hatte gerade angefangen, die Scheidung voranzutreiben, aber er rief sie die ganze Zeit an und spielte mit ihr», erinnert sich einer ihrer Bekannten und ergänzt erleichtert: «Aber jetzt ist er wieder weg vom Fenster, sie kann sich also voll darauf konzentrieren, ihr Leben in den Griff zu bekommen.»

Vor dem Deal der vorzeitigen Entlassung hatte Fielder-Civil weniger als die Hälfte seiner eigentlichen Strafe abgesessen. Jetzt wird er vermutlich bis 2010 hinter Gittern sitzen müssen.

Quelle: Bang

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.